Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Schaden in zweistelliger Milliardenhöhe: Mexiko will US-Waffenhersteller verklagen

© AFP 2021 / MARK FELIXEin Waffengeschäft in Houston, US-Bundesstaat Texas (Archiv)
Ein Waffengeschäft in Houston, US-Bundesstaat Texas (Archiv) - SNA, 1920, 04.08.2021
Abonnieren
Die mexikanische Regierung will mehrere US-Waffenhersteller wegen fahrlässiger Geschäftspraktiken verklagen, die dem Land einen erheblichen Schaden zugefügt haben sollen.
In einem Dokument des mexikanischen Außenministeriums, das die Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch einsehen konnte, heißt es unter anderem, den Waffenherstellern sei bewusst gewesen, dass ihre Geschäftsmethoden zu illegalem Waffenschmuggel nach Mexiko geführt haben. Den daraus resultierenden Schaden bezifferte die mexikanische Seite auf rund zehn Milliarden US-Dollar.
Ein Polizeiwagen in Mexiko  - SNA, 1920, 20.06.2021
Schießereien in Mexiko an US-Grenze – mindestens 15 Tote
Mexikos Präsident Andres Manuel Lopez Obrador sagt dem Waffenschmuggel aus den USA in sein Land den Kampf an. In Mexiko registrierten die Behörden in den vergangenen Jahren so viel Morde wie nie zuvor. Angeklagt werden sollen bekannte US-Unternehmen wie Smith & Wesson, Barrett Firearms, Colt's Manufacturing Company, Glock und Sturm Ruger.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала