Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

Nach Detonation von Autobombe nahe Minister-Haus: Erneut Explosion in Kabul gemeldet

© REUTERS / StringerExplosion in Kabul
Explosion in Kabul - SNA, 1920, 04.08.2021
Abonnieren
In der afghanischen Hauptstadt Kabul ist es am Mittwoch zu einer Explosion nahe einer Verteidigungseinrichtung gekommen, meldet Reuters unter Berufung auf Polizeiangaben. Kurz davor detonierte eine Autobombe in der Nähe des Diplomatenviertels, es gab Todesopfer.
Reuters meldet, dass sich die jüngste Explosion nahe der Nationalen Sicherheitsdirektion ereignete. Dabei sollen mehrere Menschen, darunter auch Angreifer, verletzt worden sein.

Explosion und Schüsse am Haus des Verteidigungsministers

Am Dienstagabend war es zu einer Explosion nahe dem Haus des amtierenden afghanischen Verteidigungsministers Bismillah Chan Mohammadi gekommen. Gemeldet wurde die Detonation laut „Tolo News“ gegen 20:00 Uhr (Ortszeit) im Stadtteil Scherpur, der sich in der schwer gesicherten sogenannten Grünen Zone der Hauptstadt befindet. Dabei soll eine Autobombe gezündet worden sein.
Der Sprecher des Verteidigungsministers teilte später mit, dass zum Zeitpunkt der Explosion der Minister nicht zu Hause gewesen sei.
Im Anschluss sollen mehrere Angreifer in Wohnhäuser vorgedrungen sein und sich Feuergefechte mit Sicherheitskräften geliefert haben.
„Tolo News“ berichtet unter Berufung auf Angaben des Innenministeriums, dass bei der abendlichen Attacke insgesamt acht Menschen getötet und mehr als 20 verletzt worden seien.
Der Sprecher des amerikanischen Außenministers äußerte sich zu der Attacke: „Wir haben natürlich die heute aufgetauchten Berichte gesehen. Ich kann das noch nicht offiziell kommentieren, aber es trägt die Handschrift der Taliban*-Angriffe, die wir in den letzten Wochen gesehen haben. Wir verurteilen den Bombenanschlag eindeutig (…).“
*Unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Weißrussland) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала