Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Türke an der Grenze zu Griechenland gestorben – Ankara überreicht Protestnote an Regierung in Athen

Flagge der Türkei - SNA, 1920, 01.08.2021
Abonnieren
Nach dem Tod eines türkischen Staatsbürgers in der Provinz Edirne hat Ankara den griechischen Botschafter ins Außenministerium einbestellt, um ihm eine Protestnote zu übergeben. Dies meldet am Sonntag die türkische Nachrichtenagentur Anadolu.
Die Einwohner des Dorfes Adasarhanli an der türkisch-griechischen Grenze, Mehmet Durgun (43) und Süleyman Şener (60), saßen demzufolge am Samstag am Ufer des Grenzflusses Mariza, als von der griechischen Seite Menschen in Zivilkleidung das Feuer eröffnet hätten.
Der 43-Jährige sei ins Gesicht getroffen worden und noch am Tatort gestorben, so die Agentur. Sein Begleiter sei ins Dorf zurückgekehrt und habe den Vorfall berichtet.
In der Protestnote habe das Außenamt eine Ermittlung des Zwischenfalls und eine Strafe für den Mörder oder die Mörder gefordert, so Anadolu unter Verweis auf eine Quelle im Ministerium. Darüber hinaus sollte eine Entschädigung an den zweiten Betroffenen sowie an die Familien beider Opfer gezahlt werden.
Nach Angaben der griechischen Zeitung „Proto Thema“ wies die Regierung in Athen die Vorwürfe Ankaras zurück. Der Zwischenfall habe sich in einer Gegend mit dichter Bewachsung ereignet, schreibt das Blatt unter Berufung auf Quellen. Die betroffenen Türken seien offenbar Schleuser gewesen. Die Schüsse seien allem Anschein nach nicht von der griechischen Seite abgefeuert worden.
Migranten in Europa (Symbolbild) - SNA, 1920, 28.07.2021
Ankara verweigert Rücknahme von Flüchtlingen – Athen bittet EU um Hilfe
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала