Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Schweizer Professor: Covid-19 in ein paar Jahren wohl nur einfache Erkältung

© SNA / Evgeniy Odinokov / Zur BilddatenbankDNA-Analyse
DNA-Analyse  - SNA, 1920, 01.08.2021
Abonnieren
Nach der Erzielung der Herdenimmunität wird das Coronavirus wahrscheinlich nur einen leichten Schnupfen auslösen, sagt Professor Didier Pittet, Leiter des Infektionskontrolle-Programms am Unispital Genf gegenüber SNA.
Pittet, unter anderem Erfinder der hydroalkoholischen Händedesinfektionslösung, erinnerte daran, dass es weltweit mehrere Coronavirus-Varianten gibt, die zu einer Pandemie führen können, aber gegen die wir bereits von Kindheit an eine Immunität entwickeln.

„Und mit 20 Jahren haben wir alle Antikörper gegen diese vier Arten… Aber auch wenn wir diese Viren bereits kennen und eine Immunität entwickelt haben, haben wir von Zeit zu Zeit leichten Schnupfen. Und es besteht eine große Chance, dass Covid-19 denselben Weg geht wie diese Viren. Das heißt, in fünf oder zehn Jahren werden 100 Prozent der Bevölkerung oder vielleicht 99 Prozent Antikörper gegen das Coronavirus haben, aber sowieso in einer milden Form erkranken, nichts mehr. Es wird eine Art Schnupfen sein.“

Pittet betonte, in dem Fall, wenn es momentan keine Impfstoffe gegeben hätte, hätte man sechs bis zehn Erkrankungswellen gebraucht, um eine Herdenimmunität zu entwickeln.
„Jetzt haben wir die Chance, viel schneller eine Herdenimmunität zu erreichen, solange sich Menschen impfen lassen. Denn wir haben mehrere Vakzine, einige sind sehr effizient. Falls es nicht passiert, muss man den Weg epidemiologischer Wellen gehen, die bereits Schaden zugefügt haben und dies auch weiterhin machen werden.“
Dem Professor zufolge wird das Coronavirus mutieren, um schneller zu infizieren und schneller übertragen zu werden. Um zu überleben, müsse das Virus mutieren und sich schneller verbreiten, sonst werde es verschwinden, so der Forscher.
Der Impfstoff sputnik V  - SNA, 1920, 31.07.2021
Studie zeigt Sicherheit: Sputnik V kann offenbar mit Astrazeneca kombiniert werden
Er fügte hinzu, dass die Welt schneller zum Normalleben zurückkehren werde, wenn mehr Menschen vakziniert würden. Deswegen sei es wichtig, eine Massenimpfkampagne bis zum Jahr 2022 durchzuführen, aber dafür brauche man eine große Zahl von Vakzinen, auch müssten sich Menschen dessen bewusst werden, dass die Vakzinierung erforderlich sei. Dem Experten zufolge müssen Vakzine auch vor dem sogenannten „langen Covid-Effekt“ schützen, der bei Menschen auftritt, die an dem Virus erkrankt waren.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала