Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Bedauerliche Maßnahmen“: USA bauen erheblich Botschaftspersonal in Russland ab

© SNA / Natalya Seliverstova US-Botschaft in Moskau
US-Botschaft in Moskau - SNA, 1920, 31.07.2021
Abonnieren
Die Vereinigten Staaten werden gezwungen sein, sich von 182 lokalen Mitarbeitern in der Botschaft in Moskau und anderen diplomatischen Standorten in Russland zu trennen. Zuvor hatte Moskau eine Beschränkung des Personals an den US-Auslandsvertretungen in Russland verfügt. Das teilte US-Außenminister Antony Blinken in Washington mit.
Ihm zufolge betrifft dies Mitarbeiter in diplomatischen Einrichtungen in Moskau, Wladiwostok (im Fernen Osten – Anm. d. Red.) und Jekaterinburg (im Ural).
Diese „bedauerlichen Maßnahmen“ hätten schwere Auswirkungen auf die diplomatische Arbeit der USA in Russland, so Blinken.
Die Villa La Grange in Genf, wo das erste Gipfeltreffen von Wladimir Putin und Joe Biden stattfinden soll - SNA, 1920, 06.07.2021
Lawrow: Russland wird drastisch auf unfreundliche Aktionen seitens der USA reagieren
Ab August verbiete die russische Regierung den Vereinigten Staaten, Mitarbeiter aus Russland oder anderen Drittstaaten zu beschäftigten, so Blinken. Eine Ausnahme gelte nur für Wachpersonal.

Putin beschließt Maßnahmen gegen „unfreundliche Handlungen fremder Staaten“

Ende April hatte Russlands Präsident, Wladimir Putin, einen Erlass „Über Gegenmaßnahmen in Bezug auf unfreundliche Handlungen fremder Staaten“ unterzeichnet.
Das Dokument beschränkt den Abschluss von Arbeitsverträgen mit natürlichen Personen auf russischem Territorium durch diplomatische Vertretungen jener Staaten, deren diplomatische Vertretungen „unfreundliche Handlungen“ gegen Russland begehen.
Russisches Außenministerium - SNA, 1920, 25.04.2021
Moskau setzt USA auf Liste Russland gegenüber „unfreundlicher Staaten“
Die Einschränkungen beziehen sich demnach ausschließlich auf potenzielle Mitarbeiter, die sich in Russland aufhalten – nicht auf solche, die aus den jeweiligen Ländern angereist kommen, um in den Auslandsvertretungen zu arbeiten, heißt es in einer Mitteilung des Kreml.
Unter den Russland gegenüber „unfreundlichen Staaten“, deren diplomatischen Missionen künftig die Einstellung von russischen Bürgern verboten wird, sind laut der russischen Außenamtssprecherin, Maria Sacharowa, eindeutig auch die USA.

Moskau verhängte Verbot als Reaktion auf neue US-Strafmaßnahmen

Mitte April hatten die USA zehn russische Diplomaten ausgewiesen und neue Sanktionen gegen Russland verhängt. Unter die Strafmaßnahmen fielen 32 natürliche Personen und Organisationen. Die Sanktionen verbieten auch US-Finanzinstituten, bei der Erstplatzierung russische Staatsanleihen nach dem 14. Juni zu erwerben.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала