Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Großdemonstrationen gegen Corona-Regeln in Frankreich – Mehrere Festnahmen

© REUTERS / SARAH MEYSSONNIERGroßdemonstrationen gegen Corona-Regeln in Frankreich am 31. Juli
Großdemonstrationen gegen Corona-Regeln in Frankreich am 31. Juli - SNA, 1920, 31.07.2021
Abonnieren
Schon das dritte Wochenende in Folge gibt es in Frankreich Massenproteste gegen eine Verschärfung der Corona-Regeln. Nach Angaben des Innenministeriums sind am heutigen Samstag etwa 204.000 Menschen auf die Straße gegangen, um gegen eine Impfpflicht für Gesundheitspersonal und eine Ausweitung der Corona-Nachweispflicht zu demonstrieren.
Landesweit gab es demnach mehr als 180 Protestaktionen. Vereinzelt kam es zu Ausschreitungen. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie die Polizei in Paris Wasserwerfer einsetzte. Dem Innenministerium zufolge wurden 19 Menschen festgenommen, zehn davon in Paris. Drei Polizisten wurden demnach bei den Protesten verletzt.
Frankreich kämpft momentan gegen eine vierte Corona-Welle. Staatschef Emmanuel Macron hatte angesichts steigender Infektionszahlen Mitte Juli die neuen strengeren Hygienevorschriften angekündigt, darunter Covid-Pässe für Restaurants und Inlandsreisen sowie eine obligatorische Impfung für medizinisches Personal. Das Parlament billigte die kontroversen Neuerungen Anfang der Woche nach hitzigen Debatten. Die letzte Hürde muss das neue Gesetz am Donnerstag nehmen, wenn der von Premierminister Jean Castex ob der heftigen Kritik einberufene Verfassungsrat dazu Stellung bezieht.
Das Gesetz mit den neuen Regelungen soll bereits zum 9. August in Kraft treten. Nachweise für den Besuch von Bars, Cafés, Restaurants sowie Fahrten mit dem Fernzug müssen also schon in gut einer Woche erbracht werden. Innenminister Gérald Darmanin sagte zudem, die Zahlen müssten relativiert werden. „Wenn ich eine Parallele zu den vier Millionen Menschen ziehe, die sich in Folge der Rede des Präsidenten haben impfen lassen, stellt man fest, dass die Demonstranten nicht die Mehrheit sind“, zitierte ihn die Zeitung „Le Parisien“.

Lage trotz Impffortschritts angespannt

Tatsächlich waren sowohl die Impfanmeldungen als auch die Zahl der täglich gespritzten Dosen nach den Ankündigungen Macrons in die Höhe gegangen. Mittlerweile sind etwa 62 Prozent der Menschen in Frankreich mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. Mehr als die Hälfte der Einwohner ist vollständig geimpft.
Die Gesundheitslage in Frankreich bleibt trotz des Impffortschritts angespannt. Zuletzt lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Menschen innerhalb einer Woche landesweit bei etwa 214. In einigen Gegenden etwa an der Grenze zu Spanien oder in Nordkorsika gelten deshalb inzwischen noch strengere Regeln. So müssen teils Läden und Restaurants früher schließen und Menschen auch im Freien eine Maske tragen.
Demo gegen Gesundheitspässe und Impfpflicht in Paris (Archivbild) - SNA, 1920, 25.07.2021
„Keine Freiheit ohne Verpflichtungen“: Macron ruft Franzosen zur Akzeptanz von Covid-Pässen auf
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала