Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Berliner Polizei verbietet mehrere fürs Wochenende geplante Corona-Demonstrationen

© AFP 2021 / TOBIAS SCHWARZProteste gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung am 21. April in Berlin.
Proteste gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung am 21. April in Berlin. - SNA, 1920, 30.07.2021
Abonnieren
Die Berliner Polizei hat zwölf für Samstag und Sonntag geplante Kundgebungen und Demonstrationen verboten. Das teilte sie am Donnerstagabend mit. Dazu zählt eine „Querdenken“-Kundgebung auf der Straße des 17. Juni, für die die Organisatoren von der Initiative „Querdenken 711“ für Sonntagnachmittag 22.500 Teilnehmer angemeldet hatten.
Eine weitere „Querdenken“-Veranstaltung unter dem Motto „Die Wiedererlangung unserer Grundrechte“, für die bereits für Samstagnachmittag 10.000 Teilnehmer angemeldet waren, hat die Versammlungsbehörde der Polizei ebenfalls verboten. Die Verbotsbescheide seien in diesen beiden Fällen bereits am Mittwochnachmittag zugestellt worden, so die Polizei.
Unter anderem wurden außerdem weitere Kundgebungen von Gegnern der aktuellen Corona-Politik wie „Deutschland hat die Wahl“ und der „Demonstrations-Umzug für die vollständige Öffnung von Kultur, Clubs und Veranstaltungen aller Art“ untersagt.
Die Verbote betreffen der Polizei zufolge Versammlungen, deren Teilnehmerinnen und Teilnehmer regelmäßig gesetzliche Regelungen, etwa zum Infektionsschutz nicht akzeptierten und in einer Vielzahl von Versammlungen wiederholt unter Beweis gestellt hätten, dass Infektionsschutzregeln nahezu ausnahmslos nicht eingehalten würden.
Tausende bei „Querdenken“-Demo in Stuttgart - SNA, 1920, 30.07.2021
Nach Polizei-Verboten für Sonntag – „Querdenker“ reichen Eilantrag für kleinere Demo ein
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала