Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

Im Vorfeld des Manövers: Russland gruppiert Truppen auf Übungsplatz nahe Grenze zu Afghanistan neu

© SNA / Sergej Gunejew / Zur Bilddatenbank201. Militärbasis (Archivbild)
201. Militärbasis (Archivbild) - SNA, 1920, 28.07.2021
Abonnieren
Russische Einheiten haben in Tadschikistan die Umgruppierung der Truppen auf den Übungsplatz Harb-Maidon nahe der Grenze zu Afghanistan abgeschlossen. Das teilte der Militärbezirk Zentrum mit.
„Die russischen Einheiten der 201. Militärbasis in Tadschikistan haben die Neugruppierung der Truppen auf den Übungsplatz Harb-Maidon für die Durchführung der Übungen mit den Militärkontingenten Russlands, Usbekistans und Tadschikistans abgeschlossen“, heißt es in der Mitteilung.
Motorisierte Schützen, Artilleristen, Panzer- und Flaksoldaten sowie Militäringenieure sind in Begleitung von Armeehubschraubern aus Duschanbe im Manövergebiet angekommen. Sie hatten einen 200 Kilometer langen Marsch hinter sich, während dem die Militärs Fragen der Kampfüberwachung von Kolonnen, Abwehr von Attacken durch Diversionsgruppen und „gegnerischen“ Angriffe behandelten. Dort, wo sich die Truppen versammelt hatten, stationierten die Militärangehörigen eine Befehlsstelle und tarnten die Technik.
Unterstützer der Taliban an der afghanisch-pakistanischen Grenze - SNA, 1920, 27.07.2021
Afghanistan
Afghanische Armee vertreibt Taliban aus wichtigem Grenzgebiet
Das gemeinsame Manöver mit Militärkontingenten Russlands, Usbekistans und Tadschikistans findet vom 5. bis zum 10. August statt. Daran sollen sich mehr als 1500 Mann beteiligen. Das russische Kontingent besteht vor allem aus den Einheiten der 201. Militärbasis.
Zuvor hatte der russische Botschafter in Duschanbe, Igor Ljakin-Frolow, erklärt, dass die russische Basis, die sich in Tadschikistan befindet, jegliche Aggression seitens afghanischer Terroristen bei Bedarf abwehren werde. „(…) die 201. russische Militärbasis, die Garant der Sicherheit und Stabilität in südlichen Regionen der Verantwortungszone der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit ist.“
Die Zusammenstöße zwischen Regierungstruppen und der radikal-islamistischen Taliban-Bewegung* verschärften sich nach der Ankündigung von US-Präsident Joe Biden am 14. April, den US-Einsatz in Afghanistan – den längsten US-Einsatz im Ausland – zu beenden. Die Taliban haben in ländlichen Gebieten bereits bedeutende Gebiete erobert und eine Offensive gegen Großstädte gestartet. Mehr als 95 Prozent der US-Truppen haben das Land bereits verlassen. Schluss mit dem US-Einsatz sollte ursprünglich am 11. September sein, doch laut Biden endet die Mission etwas früher, nämlich am 31. August.
Menschen auf einer Straße in Kabul - SNA, 1920, 26.07.2021
Afghanistan
Zahl der zivilen Opfer beispiellos hoch – UN-Bericht zu Afghanistan
Im Jahr 2020 unterzeichneten Washington und Vertreter der Taliban das erste Friedensabkommen seit mehr als 18 Jahren Krieg. Es sieht den Abzug ausländischer Truppen und den Beginn eines interafghanischen Dialogs nach einem Gefangenenaustausch vor.
*Unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Weißrussland) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала