Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

70 Jahre Flüchtlingskonvention: UNHCR-Chef alarmiert über Verstöße

© AP Photo / Javier FergoCeuta: Flüchtlinge strömen nach Spanien
Ceuta: Flüchtlinge strömen nach Spanien - SNA, 1920, 28.07.2021
Abonnieren
Am 70. Jahrestag der Flüchtlingskonvention hat der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge Filippo Grandi europäischen und anderen Ländern Versuche vorgeworfen, sich ihren Verpflichtungen aus dem Übereinkommen zu entziehen. Deutschlands Entwicklungsminister Gerd Müller rief die EU auf, „nicht nachzulassen im humanitären Engagement“.
Die vor 70 Jahren verabschiedete Genfer Flüchtlingskonvention gilt als Grundpfeiler der internationalen humanitären Zusammenarbeit. Nach Einschätzung des UNHCR-Chefs versuchen europäische und andere Länder immer öfter, sich ihren Verpflichtungen zu entziehen. Er sei deshalb alarmiert, sagte Grandi laut DPA.
Er kritisierte unter anderem, dass die griechische Küstenwache Flüchtlingsboote Richtung Türkei zurückdränge, und, dass Chile Venezolaner ausgewiesen habe, ohne ihren Anspruch auf Asyl individuell zu prüfen. Außerdem verurteilte Grandi Pläne etwa in Großbritannien oder Dänemark, Asylsuchende in Drittländer zu schaffen, um dort ihre Anträge zu prüfen.
Matteo Salvini - SNA, 1920, 22.07.2021
Lega-Politiker erschießt Migranten – Salvini spricht von „legitimer Selbstverteidigung“
Dank der Konvention seien Millionen Menschenleben gerettet worden, betonte Grandi, dessen UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) über die Einhaltung der Konvention wacht und sich um Flüchtlinge weltweit kümmert.
Auch Deutschlands Entwicklungsminister Gerd Müller rief die EU zu mehr Einsatz im Kampf gegen Fluchtursachen auf. Anlässlich des Jahrestags der Konvention warnte der CSU-Politiker, dass aus heute schon 20 Millionen Klimaflüchtlingen in wenigen Jahren nach Expertenschätzungen 100 Millionen Menschen werden könnten, die ihre Lebensgrundlage in der Heimat verloren haben.
„Die Folgen sind Hunger, Elend, Unruhen“, sagte Minister Müller dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die EU müsse noch stärker zur Überwindung der Ursachen von Flucht und Vertreibung beitragen, forderte Müller.
„Sonst werden wir auch in Europa noch stärker mit den dramatischen Konsequenzen der globalen Flüchtlingskrisen konfrontiert sein.“
Die Genfer Flüchtlingskonvention garantiert Menschen Schutz und Aufnahme, die in ihrem eigenen Land verfolgt werden und verpflichtet Aufnahmeländer zudem dazu, niemanden dorthin zurückzuschicken, wo ihm Verfolgung droht. In jüngster Zeit wird die Konvention wegen der hohen Zahl von Migranten und Flüchtlingen immer wieder kritisiert.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала