Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Marsch auf das Kapitol: Dating-App wird Verdächtigem zum Verhängnis

© AP Photo / J. Scott ApplewhiteDas Kapitol, Sitz des US-Kongresses. washington, 14. Juni 2021
Das Kapitol, Sitz des US-Kongresses. washington, 14. Juni 2021 - SNA, 1920, 25.07.2021
Abonnieren
Ein Texaner, der im Januar 2021 an der Erstürmung des Kapitols teilgenommen hatte, ist wegen seiner Selfies in einer Online-Dating-App verhaftet worden, berichtet der Sender CNN.
Der Verdächtige Andrew Quentin Taake nahm im Januar an den Unruhen auf dem Capitol Hill in Washington teil. Dem Sender zufolge kommunizierte der 32 Jahre alte Taake aus Houston (Bundesstaat Texas) am 6. Januar in der amerikanischen Hauptstadt in der Dating-App Bumble. Seine Gesprächspartnerin fragte, ob er in der Nähe des Kapitols sei, worauf er antwortete, dass er von Anfang an dort gewesen sei. Zur Bestätigung seiner Worte schickte der Mann mehrere Selfies und teilte mit, dass er 30 Minuten im Gebäude verbracht habe.
Ein paar Tage später übergab die Gesprächspartnerin dem FBI die entsprechenden Informationen, informiert der Sender. Taake behauptet, dass er friedlich am Kapitol gestanden habe, aber die Strafverfolgungsbeamten sind überzeugt, dass er an zwei Gewaltattacken auf Polizeibeamte teilgenommen habe. Taake soll Pfefferspray eingesetzt und Polizisten mit einer Metallpeitsche geschlagen haben. Es gebe entsprechende Kameraaufnahmen.
Gegen den Mann wurden mehrere Anklagepunkte erhoben, darunter Körperverletzung eines Polizeibeamten.
Dem Sender zufolge ist der Mann bereits der zweite Kapitol-Angeklagte, der wegen eines schiefgelaufenen Online-Datings verhaftet wurde. Robert Chapman aus New York wurde im April angeklagt, nachdem er ebenso mit seiner Teilnahme an den Unruhen am Kapitol angegeben hatte.
Anhänger von Donald Trump erstürmen das US-Kapitol - SNA, 1920, 23.07.2021
„Es gab eine Menge Liebe“ – Trump über den Sturm auf das Kapitol
Am 6. Januar hatten Anhänger von Donald Trump den Sitz des US-Kongresses in Washington gestürmt, dabei kamen fünf Menschen ums Leben – darunter ein Kapitol-Polizist.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала