Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Corona kann kognitive Leistungen unumkehrbar einschränken – Studie

© CC0 / Raman Oza/pixabayGehirn (Symbolbild)
Gehirn (Symbolbild) - SNA, 1920, 25.07.2021
Abonnieren
Das Coronavirus wirkt sich negativ auf unsere Gehirnfunktionen aus, die auch nach der Genesung nicht wiederhergestellt werden. Zu dem Schluss sind Forscher aus Großbritannien gekommen. Dies soll auch diejenigen betreffen, die eine milde Form von Covid-19 erlitten haben.
Ein Forschungsteam aus dem Imperial College London und der Universität Cambridge veröffentlichte die Ergebnisse einer groß angelegten Studie, die den negativen Einfluss des Coronavirus auf kognitive Funktionen der Infizierten deutlich zeigt. Diese erschien am Donnerstag in der medizinischen Fachzeitschrift „The Lancet“.
Variante des Virusausbruchs - SNA, 1920, 24.07.2021
Studie: Gamma-Variante von Corona befällt knapp zwei Drittel der Geimpften
Die Forscher untersuchten die Daten von 81.337 Menschen, darunter auch von 12.689 Personen mit unterschiedlichen Schweregraden einer Covid-19-Erkrankung. Die Probanden mussten Teste machen, wobei die verschiedenen Aspekte der kognitiven Fähigkeiten gemessenwurden. Es ergab sich, dass es selbst Patienten mit milden Corona-Formen deutlich schwerer fiel als den Nicht-Infizierten, die Aufgaben zu erfüllen. Die größten Schwierigkeiten stellten die Forscher bei Aufgaben fest, die logisches Denken und Planungsfähigkeiten erforderten. Die Ergebnisse bestätigten zudem frühere Erkenntnisse über langfristige Symptome des Coronavirus, wie etwa Gehirnnebel, Probleme mit der Konzentration und der Wortwahl.
Laut der Studie stand der Schweregrad der kognitiven Beeinträchtigung teilweise im Zusammenhang mit der Schwere der Erkrankung. So zeigten Patienten, die an ein Beatmungsgerät angeschlossen worden waren, die größten Schwierigkeiten: Ihr IQ sank um sieben Punkte. Der Verlust an kognitiver Leistung ist somit höher als bei den Menschen, die einen Schlaganfall erleiden mussten oder eine Lernbehinderung hatten. Das Forschungsteam untersuchte auch die Korrelation zwischen dem kognitiven Abbau und der Erkrankungszeit und musste feststellen, dass solche nicht vorliegt. Das Coronavirus verursacht also irreversible Effekte.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала