Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Österreich
Aktuelle Nachrichten aus Österreich

Kanzler Kurz zur Corona-Lage: „So viel Freiheit wie möglich, so viel Einschränkung wie notwendig“

© REUTERS / POOLÖsterreichs Kanzler Sebastian Kurz
Österreichs Kanzler Sebastian Kurz - SNA, 1920, 24.07.2021
Abonnieren
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat in „ServusTV“ am Freitagabend über die aktuelle Corona-Situation in Österreich und die weitere Ausbreitung der Pandemie gesprochen.
Laut Kurz muss man sich darauf einstellen, dass die Pandemie unser Leben auch weiter begleiten wird. „Das Virus wird bleiben. Das wird in einem Jahr noch da sein, das wird in drei Jahren noch da sein, das wird in fünf Jahren noch da sein“, sagte der Bundeskanzler in der Sendung. Mit der weiteren Ausbreitung des Coronavirus im Land sollte man dabei unter dem Motto „So viel Freiheit wie möglich, so viel Einschränkung wie notwendig“ umgehen, so Kurz.
„Wir haben mit der 3G-Regel eine sehr effiziente Maßnahme, die derzeit verhindert, dass die Ansteckungszahlen sofort explodieren“, meinte der Kanzler unter Verweis auf die Grundregel „geimpft, getestet, genesen“, die in Österreich für Öffnungen und Zutritte in gewissen Bereichen gilt, darunter auch in Gastgewerben, Beherbergungsbetrieben und in Reisebussen.
„Die 3G-Regel hilft uns definitiv, und ich glaube, sie ist nicht ein so großer Eingriff in die Freiheitsrechte der Bevölkerung, wie wenn gewisse Bereiche ganz geschlossen wären“, findet der ÖVP-Politiker.
Zum Vorstoß des Gesundheitsministers Wolfgang Mückstein (Grüne), die PCR-Testpflicht für Reiserückkehrer einzuführen, äußerte sich Kurz zurückhaltend. „Regeln, die etwas bringen, machen immer Sinn“, sagte er. Es stelle sich aber die Frage, was man kontrollieren könne und was nicht.

Corona-Lage in Österreich

349 neu registrierte Corona-Fälle wurden innerhalb der letzten 24 Stunden in Österreich gemeldet. Die Zahlen legten die Bundesländer dem nationalen Krisenstab vor. Insgesamt 10.731 Menschen starben bisher an den Folgen des Coronavirus. 101 Personen befinden sich momentan in stationärer Behandlung, davon 29 auf Intensivstationen.
Sebastian Kurz - SNA, 1920, 12.07.2021
Österreich
Österreich: Kurz erwartet steigende Corona-Zahlen – Impfappell an Landsleute
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала