Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Su-75 vs. F-35: Militärexperte wertet neuen russischen Schachmatt-Jet aus

© SNA / Jewgeni Bijatow / Zur BilddatenbankPrototyp des neuen russischen einstrahligen Jagdflugzeugs Su-75 "Checkmate". Schukowski, 20. Juli 2021
Prototyp des neuen russischen einstrahligen Jagdflugzeugs Su-75 Checkmate. Schukowski, 20. Juli 2021 - SNA, 1920, 23.07.2021
Abonnieren
Bei der Luft- und Raumfahrtmesse MAKS-21, die bei Moskau läuft, sorgt vor allem ein grundsätzlich neues Jagdflugzeug für Spannung, das bei den Experten Gegenstand zahlreicher Diskussionen und Mutmaßungen ist. Vorläufig steht fest: Der neue russische Jäger SU-75 wird einmotorig sein, so der Militärexperte Viktor Litowkin gegenüber SNA.
„Dieser einmotorige Jet sorgt gewissermaßen für einen Durchbruch im einheimischen Flugzeugbau, da die russischen Luftstreitkräfte im Allgemeinen zweimotorige Maschinen benutzen“, so der Oberst a.D.
„Diesen Kurs auf zwei Motoren hatte man in den 1980er Jahren genommen, da beim Ausfall eines Triebwerks das zweite die Maschine ans Ziel bringen kann. Was für ein Flugzeug es sein wird, welchen Verwendungszweck es haben und wo es genutzt werden soll, d. h. in welchen Truppenteilen, und ob die Streitkräfte generell bereit sind, es in Gebrauch zu nehmen, wird man noch sehen.“
„Dem, was bekannt geworden ist“, so Litowkin, „lässt sich entnehmen, dass der neue russische taktische leichte Düsenjäger Checkmate (zu Deutsch ‚Schachmatt‘) das Gegenstück zur amerikanischen F-35 ist und ein Flugzeug der Generation 4.5 darstellt, das den Rang der 5. Generation für sich beansprucht. Um mit einer Geschwindigkeit von rund 1,8 Mach zu manövrieren und sich nicht vorzeitig bemerkbar zu machen, bekommt die Maschine ein Triebwerk mit grundsätzlich neuem Tarnkappen- und Düsen-Vektorsystem. Die Flugparameter berechnen und die Entscheidungen treffen soll anstatt des Piloten ein Computer mit künstlicher Intelligenz.“

Fernsichtigkeit bis 400 Kilometer

„Dank dem Suchoi-Triebwerk“, sagt der Militärexperte weiter, „dem sogenannten Erzeugnis Nr. 30, wird der Jet ohne Nachbrenner die Überschall-Dauergeschwindigkeit erreichen und ohne Nachtanken länger in der Luft bleiben können. Um den Gegner aus einer ungefährlichen Entfernung zu erkennen, wird der Jet mit dem computerisierten Funkmessvisier N036 ,Belka‘ versehen, dank dem die neue Maschine den Himmel und alle Objekte auf der Erdoberfläche im Umkreis von 350 bis 400 Kilometern ,sehen‘ kann.“
„Die gesamte Elektronikausrüstung und die Sicherheitssysteme sollen das Flugzeug im Notfall der Einwirkung des Feindes von selbst entziehen. Dazu beabsichtigt man, den neuen Jet mit einer ECM-Anlage auszurüsten, die im Rahmen des Programms ,Manguste‘ entwickelt worden ist. Sie enthält rotierende Strahlungs- und Beschusssensoren, anhand derer der Bordrechner den ,Gefährdungsgrad‘ für das neue Jagdflugzeug einschätzen soll.“

„Allerdings liegt ein enorm weiter Weg zwischen dem auf der Messe gezeigten Muster und seiner Übernahme in die Serienfertigung bzw. in den Dienstgebrauch. Das Flugzeug der 5. Generation Su-57 wird etwa seit inzwischen gut zehn Jahren getestet. Den Streitkräften steht es noch nicht zur Verfügung.“

Laut dem Chef der Flugzeugbau-Holding OAK, Juri Sljusar, wird der auf der Messe demonstrierte Jet doch im Jahr 2023 starten: „Das hier ist ein Muster, keine Attrappe, kein bloßer Vorführungsgegenstand. Es wird auch in die Luft steigen.“ Laut Sljusar stellt das Jagdflugzeug einen modularen Querbaukasten dar, dessen Möglichkeiten den Anforderungen der eventuellen Auftraggeber angepasst werden sollen. Insbesondere kann es für Boden-, Überwasser- und Luftziele ausgelegt sowie ein-, zweisitzig und unbemannt gestaltet werden. Auf der Grundlage von Checkmate lässt sich auch ein bordgestütztes Flugzeug bauen.
Die Nachfrage nach Checkmate auf dem Außenmarkt für die kommenden 15 Jahre wird auf 300 Maschinen geschätzt. Der Staatsholding zufolge kann der Jet bereits 2026 in Serienlieferung erhältlich sein. Juri Sljusar versicherte, das neue russische Jagdflugzeug werde „ausländische Flugzeuge der 5. Generation“ effizient zerstören können. „Außerdem wird unser neues Flugzeug so konzipiert, dass es Komplexe der 6. Generation bekämpfen kann, die voraussichtlich schon in den kommenden zwei Jahrzehnten da sein werden.“
Ein russisches Kampfflugzeug des Typ  Su-27 - SNA, 1920, 23.07.2021
Russische Su-27 begleitet deutsches Kampfflugzeug über Ostsee
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала