Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Kohlenmonoxid in Raumluft festgestellt: Shisha-Bar in Niedersachsen wegen Lebensgefahr evakuiert

© CC0 / Adrian Tworuschka / PixabayPolizeipatrouille in einer Stadt (Symbolbild)
Polizeipatrouille in einer Stadt (Symbolbild) - SNA, 1920, 22.07.2021
Abonnieren
Drei „Shisha-Bar“-Betriebe in Niedersachsen sind am Mittwochabend kontrolliert worden. Eine Bar wurde dabei laut der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund evakuiert, weil die Kohlenmonoxid-Konzentration in der Raumluft zu hoch war.
Die Kontrollaktion, an der sich 90 Kräfte beteiligten, startete demnach um 20:00 Uhr und dauerte zwei Stunden. Im Einsatz waren Vertreter des Landkreises, der Stadt Aurich, der Stadt Norden, des Zolls, der örtlichen Feuerwehr und der Polizei. Auch zwei Bezirksschornsteinfeger inspizierten die Bars.
„Schwerpunkt der umfangreichen Kontrollen in den Lokalitäten waren zum einen die Überprüfung der geltenden Corona-Verordnungen, der Vorgaben des Ordnungsrechts sowie zum anderen lebensmittelrechtlicher, baurechtlicher sowie brandschutzrechtlicher Vorschriften“, heißt es im offiziellen Schreiben.
Der Zoll prüfte dabei steuerrechtlich relevante Verstöße und mögliche illegale Arbeit.
Als die Kontrollen begannen, wurden Überschreitungen der zulässigen Kohlenmonoxid-Konzentration in der Raumluft festgestellt. Aus diesem Grund soll eine Bar wegen Lebensgefahr evakuiert worden sein. Alle drei Lokalitäten mussten geschlossen werden.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала