Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Hiroshimas Ex-Bürgermeister fordert Schweigeminute bei Olympia für Atombombenopfer

© REUTERS / SERGIO PEREZTokio im Vorfeld der Olympischen Spiele
Tokio im Vorfeld der Olympischen Spiele  - SNA, 1920, 22.07.2021
Abonnieren
Hiroshimas Ex-Bürgermeister Tadatoshi Akiba hat in einer Online-Petition dazu aufgerufen, bei den Olympischen Spielen in Tokio eine Schweigeminute für die Opfer des Atombombenabwurfes von 1945 einzulegen.
Der DPA zufolge haben mehr als 3400 Menschen bis zum Donnerstag die Initiative unterzeichnet. Der Start der Petition fiel zeitlich mit dem Besuch des Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach, in Hiroshima zusammen. Japanische Bürgergruppen werfen ihm vor, die Friedensstadt für politische Zwecke zu missbrauchen.
„Er sollte nichts dagegen haben, wie wichtig es ist, die Botschaft von Hiroshima und Nagasaki in der Welt zu verbreiten“, unterstrich Akiba in der Petition.
Präsident des Internationalen Olympischen Komitees Thomas Bach - SNA, 1920, 14.07.2021
Bach missbraucht Hiroshima für politische Zwecke – Protest gegen Besuch des IOC-Chefs
Dabei forderte er dazu auf, dass die Athleten und Menschen in aller Welt am 6. August um 08.15 Uhr Ortszeit eine Schweigeminute einlegen. Mit der Schweigeminute solle nicht nur der Toten der beiden Städte, sondern aller Kriegsopfer gedacht werden, so Akiba.
Am vergangenen Freitag besuchte IOC-Chef Thomas Bach anlässlich des Olympischen Friedens die Stadt Hiroshima, legte an der Gedenkstätte im Friedenspark einen Kranz nieder und hielt eine Schweigeminute.

Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki

Am 6. August 1945 hatte der US-Bomber Enola Gay die erste im Krieg eingesetzte Atombombe mit dem Namen „Little Boy“ über Hiroshima abgeworfen. Drei Tage nach Hiroshima warfen die Amerikaner eine zweite Atombombe über Nagasaki ab. Kurz danach kapitulierte das japanische Kaiserreich.
Bei den Atombombenexplosionen wurden insgesamt etwa. 100.000 Menschen sofort getötet. Weitere 130.000 Menschen starben an Folgeschäden bis Ende 1945. In den nächsten Jahren kamen etliche hinzu.
Hiroshima ist heute ein weltweites Symbol für Krieg und für Frieden.

Olympische Spiele in Tokio

Die Olympischen Spiele in Tokio hätten im Sommer 2020 stattfinden sollen, wurden jedoch angesichts der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben. Sie sollen nun vom 23. Juli bis 8. August ausgetragen werden. Laut dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) werden 80 Prozent der Athleten im Olympischen Dorf vor Beginn der Olympischen Spiele geimpft sein.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала