Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Großbritannien und Frankreich vereinbaren 63-Millionen-Plan gegen illegale Migration

© AP Photo / Pablo ToscoMigranten bei lebensgefährlicher Überfahrt
Migranten bei lebensgefährlicher Überfahrt - SNA, 1920, 21.07.2021
Abonnieren
Großbritannien und Frankreich haben vereinbart, den Kampf gegen die illegale Migration über den Ärmelkanal zu stärken. Ein Abkommen dazu haben die Innenminister der zwei Länder am Dienstag unterzeichnet. Das teilte die Regierung in London mit.
Migranten machen sich immer wieder von Frankreich aus, wo sie oft aus Flüchtlingslagern kommen, auf die gefährliche Überfahrt über den Ärmelkanal. Sie rechnen in Großbritannien damit, von sozialen Programmen und Finanzhilfen zu profitieren sowie den Status eines Asylanten zu bekommen.
Frankreich wird laut der Vereinbarung die Polizeikräfte verdoppeln, die die Küste patrouillieren werden, um die Boote aufzuhalten. Voriges Jahr hat Frankreich bei der Unterstützung von Großbritannien die Zahl der Polizeipatrouillen an seinen Stränden bereits einmal verdoppelt und zusätzliche moderne Überwachungstechnik eingesetzt. Dadurch konnten doppelt so viele illegale Grenzüberschritte als in der Vergleichsperiode 2020 vereitelt werden, hieß es im Dokument.
Insgesamt soll Großbritannien im Rahmen der Vereinbarung für dieses und das kommende Jahr rund 63 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Beide Länder einigten sich auch auf einen langfristigen Plan für eine „intelligente Grenze“ entlang der Küste und den Einsatz neuer „hochmoderner“ Überwachungstechnologien.
„Fortgeschrittene Technologien werden es ermöglichen, festzustellen, wo versucht wird, die Grenze illegal zu überschreiten, und französische Sicherheitskräfte dorthin zu entsenden. Dadurch wird die Gefahr für das Leben von Migranten beim Betreten des Wassers verhindert“, erklärte die britische Regierung.
Boot mit illegalen Migranten - SNA, 1920, 20.07.2021
Neuer Tagesrekord: 430 illegale Migranten kommen über Ärmelkanal nach Großbritannien
Das Abkommen wurde im Zuge der Diskussionen im britischen Parlament über einen neuen Einwanderungsplan unterzeichnet, der vom Innenminister vorgelegt wurde. Medienberichten zufolge soll der Gesetzentwurf über Staatsbürgerschaft und Grenzen die Mängel des derzeitigen britischen Asylsystems beseitigen sowie gegen die kriminellen Aktivitäten hinter der illegalen Migration gerichtet sein.
Erst am vergangenen Montag haben mindestens 430 Migranten den Ärmelkanal von Frankreich nach Großbritannien überquert. Laut dem Innenministerium war das ein neuer Höchstwert für einen einzigen Tag. Seit Jahresbeginn sollen offiziellen Angaben zufolge bereits knapp 8000 Menschen in etwa 345 Booten die gefährliche Fahrt unternommen und den Kanal überquert haben.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала