Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

Flughafen in Kabul: Erdogan knüpft Verbleib türkischer Truppen in Afghanistan an drei Vorbedingungen

© Foto / Public domain / Master Sgt. Alejandro LiceaAmerikaner in Afghanistan (Archivbild)
Amerikaner in Afghanistan (Archivbild) - SNA, 1920, 20.07.2021
Abonnieren
Die Türkei ist laut dem Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bereit, den Betrieb des Flughafens in der afghanischen Hauptstadt Kabul zu übernehmen, wenn Ankara mit den USA die Bedingungen dafür vereinbart.
„In Afghanistan ist jetzt eine neue Zeit angebrochen – dort befinden sich drei Akteure: die Nato, die USA und die Türkei. Die USA haben beschlossen, abzuziehen und wollen, dass wir den Flughafen leiten, den wir sowieso bereits seit 20 Jahren leiten“, sagte Erdogan am Dienstag.
Ankara sehe diese Situation positiv, habe aber eigene Vorbedingungen.
Erstens sollen die Vereinigten Staaten an der Seite der Türkei bei den diplomatischen Gesprächen auftreten. Die zweite Bedingung betrifft die Logistik – die Ressourcen, die sich dort befinden, sollen an Ankara übergeben werden. Washington soll die Türkei auch bei der Lösung von finanziellen und administrativen Problemen unterstützen. „Wenn unsere Bedingungen erfüllt werden, werden wir erwägen, das Management des Flughafens in Kabul zu übernehmen“, erklärte Erdogan.
Zuvor hat auch der türkische Verteidigungsminister geäußert, dass Ankara unter einigen Bedingungen die Gewährung der Sicherheit und die Leitung des Flughafens nach dem Abzug der US-Truppen übernehmen kann. Gleichzeitig sagte der Sprecher der afghanischen Sicherheitskräfte, General Ajmal Shinwari, dass die Verantwortung über den Kabuler Flughafen nach dem Abzug ausländischer Truppen afghanische Kräfte übernehmen würden; Ausländer würden nur die technische Arbeit ausführen.
Soldaten der afghanischen Nationalarmee (ANA) stehen am Samstag, 17. April 2021, an einem Kontrollpunkt am Stadtrand von Kabul. - SNA, 1920, 16.07.2021
Afghanistan
Afghanistan: Russland warnt vor „Verlagerung der Instabilität“
Wie der Sicherheitsberater des US-Präsidenten, Jake Sullivan, im Juni mitgeteilt hatte, haben Joe Biden und Erdogan die Übernahme des Kabuler Flughafens durch die Türkei besprochen. Laut dem russischen Afghanistan-Sondergesandten, Samir Kabulow, würden türkische Pläne die Vereinbarungen mit der radikal-islamistischen Bewegung Taliban* verletzen, die nach der Ankündigung des US-Truppenabzugs bereits weite ländliche Teile Afghanistans erobert haben. Die Taliban haben Ankara bereits davor gewarnt, den Einsatz im Land zu verlängern.
Der sichere Betrieb des Kabuler Flughafens gilt zusammen mit der medizinischen Versorgung als Voraussetzung dafür, dass Botschaften und internationale Vertretungen im Land bleiben können. Bisher wurde der Flughafen von türkischen Soldaten im Rahmen des Nato-Einsatzes in Afghanistan gesichert, teils wurde auch der Service für den Flugbetrieb bereitgestellt.
Mehr als 95 Prozent des US-Kontingents haben das Land bereits verlassen. Schluss mit dem US-Einsatz sollte ursprünglich am 11. September sein, doch laut Biden endet die Mission trotz der Offensive der Taliban etwas früher, nämlich am 31. August.
*unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Weißrussland) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала