Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
Мусор после проливных дождей в Бад-Нойенар-Арвайлере, Германия  - SNA, 1920
Hochwasser in Deutschland
Aktuelle Informationen zu Hochwasser in Deutschland

Dammbruch in NRW: Niederlande werden Schleusen nicht wieder öffnen

© REUTERS / Leon KügelerDie überflutete Rurtalsperre Schwammenauel (Symbolbild)
Die überflutete Rurtalsperre Schwammenauel (Symbolbild) - SNA, 1920, 18.07.2021
Abonnieren
Niederländische Behörden haben die Bitte ihrer Nachbarn aus dem deutschen Wassenberg, wo es wegen eines Bruchs des Rur-Damms zur Überflutung eines Stadtteils gekommen war, abgelehnt. Die Niederländer gehen davon aus, dass ihre Handlungen mit der Hochwasser-Katastrophe nichts zu tun hätten.
Wie die niederländische Nachrichtenagentur ANP am Samstagabend mitteilte, sieht der niederländische Deichverband Limburg „keinen Zusammenhang“ zwischen einem Dammbruch an der Rur in Nordrhein-Westfalen und dem Schließen der Schleusen an der niederländischen Seite. Wassenbergs Bürgermeister Marcel Maurer behauptet das Gegenteil: Das Schließen der Schleusen in der niederländischen Nachbarstadt Roermond solle zu einem Rückstau geführt haben, der den Druck auf den deutschen Deich erhöht habe.
Wiener Berufsfeuerwehr, der 18. Juli 2021  - SNA, 1920, 18.07.2021
Österreich
Bürogebäude in Wien unter Wasser – Feuerwehr muss fünf Stockwerke tief tauchen
Hierbei bat Maurer die niederländischen Behörden, die Schleusen wieder zu öffnen. Die Behörden des Nachbarlandes argumentierten hingegen, so die Deutsche Presse-Agentur (DPA), dass die Schleuse der Rur in Roermond bei Hochwasser immer geschlossen werde, um ein Überfluten der Stadt durch von der Maas in die Rur drückende Wassermassen zu verhindern. Da das Wasser der Rur dann immer über einen Seitenarm der Rur, den Hambeek, in die Maas geleitet werde, könne man von einem „normalen Wasserabfluss in der Rur ohne Beeinträchtigungen auf deutscher Seite“ sprechen.
Nach offiziellen Angaben gab es am Sonntagvormittag keine Entwarnung für Wassenberg. Trotz sinkenden Wasserpegels in allen Ortsteilen könne die Stadtverwaltung weitere Dammbrüche noch nicht mit Sicherheit ausschließen. Nach dem Bruch des Damms am Freitag mussten rund 700 Menschen in Wassenberg ihre Wohnungen verlassen, als der Stadtteil Ophoven nahe der niederländischen Grenze überflutet wurde.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала