Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Coronavirus-Ausbruch auf Zerstörer: Südkorea holt Besatzung heim

© AFP 2021 / CHOI JAE-HODer Zerstörer der südkoreanischen Marine "Cheonghae"
Der Zerstörer der südkoreanischen Marine Cheonghae  - SNA, 1920, 18.07.2021
Abonnieren
Wegen eines Coronavirus-Ausbruchs auf einem Kriegsschiff vor der Küste Afrikas holt Südkorea alle Mitglieder seiner Anti-Piraterie-Marineeinheit heim. 61 Menschen an Bord sind auf das Coronavirus positiv getestet worden. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Yonhap wurden somit insgesamt 68 Fälle nachgewiesen.
Ein weiterer Anstieg ist zu befürchten, da in den kommenden Tagen die Testergebnisse von rund 200 Besatzungsmitgliedern der 300 Mann starken Cheonghae-Einheit vorliegen sollen.
Die südkoreanische Regierung schickte zwei Transportflugzeuge nach Afrika, um alle Besatzungsmitglieder abzuholen. Derzeit werden 15 Menschen in örtlichen Krankenhäusern behandelt. Crewmitglieder mit leichten oder fehlenden Symptomen wurden auf ihrem Schiff „Munmu der Große“ isoliert.
Ursprünglich sollte der Zerstörer „Munmu der Große“ erst Mitte August zurückkehren, berichtet die Agentur. Jetzt soll die Besatzung von 148 Soldaten abgelöst werden, das Schiff soll auch nach Südkorea gebracht werden.
Frachtschiff im Roten Meer (Archivbild) - SNA, 1920, 06.04.2021
Iranisches Schiff bei Minenexplosion im Roten Meer beschädigt
Die Cheonghae-Einheit ist seit 2009 im Golf von Aden stationiert und bekämpft gemeinsam mit afrikanischen Ländern sowie der Europäischen Union und den USA die Piraterie in dieser Region.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала