Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Wehrbeauftragte befürwortet Impfpflicht für Soldatinnen und Soldaten

© SNA / Gustavo Vallente / Zur BilddatenbankImpfung gegen das Coronavirus in Spanien
Impfung gegen das Coronavirus in Spanien - SNA, 1920, 17.07.2021
Abonnieren
Die Wehrbeauftragte Eva Högl hat am Samstag ihre Unterstützung für eine mögliche Einführung der Corona-Impfpflicht für Soldatinnen und Soldaten zum Ausdruck gebracht.
„Da uns Covid-19 noch auf absehbare Zeit beschäftigen wird, befürworte ich eine Aufnahme in den Katalog duldungspflichtiger Impfungen“, sagte Högl der Funke Mediengruppe. Für Soldatinnen und Soldaten, die in den Einsatz gehen, sei die Impfung bereits verpflichtend.
In der Bundeswehr wurde die Duldungspflicht für Impf- und Vorsorgemaßnahmen gegen bestimmte übertragbare Krankheiten vor einigen Jahren eingeführt. Nun wird im Verteidigungsministerium geprüft, ob auch ein Impfschutz gegen Covid-19 dazu gezählt werden soll.
Die verteidigungspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Marie-Agnes Strack-Zimmermann, äußerte in dieser Frage eine andere Position. „Es gibt in Deutschland keine Impfpflicht, das bedeutet, dass es auch für die Soldaten und Soldatinnen keine Impflicht geben kann“, sagte sie. Man solle aber zum Schutz seiner Kameraden die Impfung annehmen.
Die Bundesregierung hat eine allgemeine Corona-Impfpflicht und auch eine spezielle für bestimmte Berufsgruppen bisher ausgeschlossen. Allerdings gab es zuletzt Diskussionen über eine Impfpflicht für einige Berufsgruppen, etwa für Pflegekräfte.
Impfung (Symbolbild)  - SNA, 1920, 13.07.2021
Kein Impfzwang in Deutschland? Diese Forderungen und Pläne deuten eine indirekte Impfpflicht an
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала