Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Österreich
Aktuelle Nachrichten aus Österreich

Starkregen in Österreich: Keller und Straßen im Bezirk St. Pölten überflutet

CC BY-SA 2.0 / flightlog/flickr / St. Pölten aus Vogelperspektive (Symbolbild)
St. Pölten aus Vogelperspektive (Symbolbild) - SNA, 1920, 17.07.2021
Abonnieren
In Niederösterreich ist es am Samstag zu ersten Überflutungen und Feuerwehreinsätzen gekommen. Über das Wochenende werden laut Wetterberichten weitere Teile Österreichs von Unwetter betroffen sein. Darüber informiert die „Kronen Zeitung“.
Nun setzte das Unwetter auch im Bezirk St. Pölten Keller und Straßen unter Wasser. Bis Samstagvormittag fielen hier rund 83 Liter pro Quadratmeter Regen. Laut dem Bezirksfeuerwehrkommando führte der starke Regen samt Gewittern bislang zu rund 50 Feuerwehreinsätzen, bei denen über 200 Einsatzkräfte am Samstagsvormittag beteiligt waren. Da Meteorologen am Nachmittag mit weiteren Niederschlägen rechnen, wurden laut der Zeitung in St. Pölten und Wilhelmsburg bereits Vorsorgemaßnahmen für den Hochwasserschutz getroffen.
Rettungswagen (Symbolbild) - SNA, 1920, 17.07.2021
Hochwasser in Deutschland
Hochwasser im Westen: Über 90 Tote nur in Ahrweiler
Österreichs Unwetterzentrale (ZAMG) sprach Starkregenwarnungen bis Sonntag für Salzburg und Oberösterreich aus. Auch in der Bundeshauptstadt sind kräftige Schauer nicht auszuschließen. In Tirol wäre der ZAMG zufolge ein 30-jährliches Hochwasser möglich. Für einen Streifen, der am Nordrand der Alpen vom Tiroler Unterland bis nach Niederösterreich reicht, verhängte die Unwetterzentrale die orange Alarmstufe.
Folgen der Überschwemmungen in Erftstadt - SNA, 1920, 16.07.2021
Hochwasser in Deutschland
WDR-Blamage bei Hochwasser-Berichterstattung: Netz empört
„Grund für den Starkregen ist ein Höhentief, das sich in Richtung Balkan verlagert“, erklärt die „Kronen Zeitung“. An den Flüssen ist die Lage momentan zwar ruhig, aber dies sollte sich laut ZAMG in den kommenden Stunden bis inklusive Sonntag vor allem an der Alpennordseite zwischen Reutte in Tirol und Mariazell ändern. Für die Gebiete entlang der Donau werden jedoch keine Überschwemmungen erwartet.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала