Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Laschet entschuldigt sich für „unangemessenes“ Verhalten während Steinmeier-Rede

© REUTERS / THILO SCHMUELGENCDU-Chef Armin Laschet
CDU-Chef Armin Laschet - SNA, 1920, 17.07.2021
Abonnieren
Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier haben am Samstag Erftstadt besucht. Nach dem Treffen hat Laschet viel Kritik wegen seines Verhaltens während der Steinmeier-Rede bekommen. Nun entschuldigt er sich dafür.
Auf den Foto- und Videomaterialien des Besuchs ist zu sehen, wie der CDU-Politiker während der Rede des Bundespräsidenten im Hintergrund mit einem Begleiter steht und mit ihm scherzt. Bei Twitter reagierte man darauf mit Kritik.
„Ich bin wirklich sprachlos“, kommentierte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil. „Eine Frage des Charakters“, twitterte SPD-Parteivize Kevin Kühnert. Der Pianist Igor Levit sprach von „würdelosem Verhalten“. Der frühere Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, Peter Dabrock, hielt es für „Pietätlosigkeit“ gegenüber den Opfern.
Am Samstagabend hat sich Laschet für sein „unangemessenes“ Verhalten entschuldigt. Er bedauere den Eindruck, der durch eine Gesprächssituation entstanden sei. „Dies war unpassend und es tut mir leid“, schrieb Laschet auf Twitter. „Uns liegt das Schicksal der Betroffenen am Herzen, von dem wir in vielen Gesprächen gehört haben.“
Laut Netznutzern hat auch Steinmeier während des Treffens gelacht. Die Kritik konzentrierte sich zunächst aber auf Laschet.
Steinmeier und Laschet hatten in Erftstadt mit Helfern und Feuerwehrleuten gesprochen. Der Bundespräsident hat dort sein Mitgefühl mit den Opfern der Flutkatastrophe geäußert.
Folgen der Überschwemmung in Erftstadt - SNA, 1920, 17.07.2021
Hochwasser in Deutschland
Steinmeier und Laschet besuchen von Hochwasser betroffene Gebiete in Westdeutschland
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала