Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

London will mit Taliban-Regierung zusammenarbeiten – Verteidigungsminister

© AFP 2021 / DANIEL LEAL-OLIVASDer britische Verteidigungsminister Ben Wallace (Archivbild)
Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace (Archivbild) - SNA, 1920, 14.07.2021
Abonnieren
Großbritannien wird laut dem Verteidigungsminister Ben Wallace auch mit den Taliban* zusammenarbeiten, sollte die Bewegung in Afghanistan an die Macht kommen. Die Auffassung äußerte der Minister in einem Interview mit der Zeitung „The Daily Telegraph“.
„Was auch immer die jeweilige Regierung ist, wenn sie sich an bestimmte internationale Normen hält, wird die britische Regierung mit ihr zusammenarbeiten“, sagte er.
Allerdings werde Großbritannien jede Beziehung überprüfen, „wenn sie sich in einer Weise verhalten, die ernsthaft gegen die Menschenrechte verstößt“, warnte Wallace.
Dabei räumte Wallace ein, dass die Aussicht auf eine Zusammenarbeit Großbritanniens mit den Taliban kontrovers sein würde: „Was (die Taliban) verzweifelt wollen, ist die internationale Anerkennung. Sie brauchen die Entsperrung der Finanzierung und der Unterstützung (für) den Staatsaufbau, und das macht man nicht mit einer terroristischen Sturmhaube“, so Wallace.
„Man muss ein Partner für den Frieden sein, sonst riskiert man, in Isolation zu geraten. Die Isolation hat sie dorthin geführt, wo sie voriges Mal waren“, fügte er hinzu.
Ein britisches Kampfjet  F-35B landet auf dem Flugplatz Akrotiri auf Zypern  - SNA, 1920, 06.07.2021
Afghanistan
Großbritannien behält sich Recht auf Luftangriffe in Afghanistan auch nach Truppenabzug vor
Wallace forderte die Taliban und den afghanischen Präsidenten, Ashraf Ghani, zur Zusammenarbeit auf, damit das Land nach Jahrzehnten des Konflikts Stabilität bekommen könnte.
Die britische Regierung hatte kürzlich den Abzug ihrer letzten Truppen aus dem Land angekündigt. Während des rund 20 Jahre langen Einsatzes sind dort 457 britische Soldaten getötet worden.
Soldat der afghanischen Nationalarmee in Kabul - SNA, 1920, 13.07.2021
Afghanistan
Taliban warnen Türkei vor längerer Truppenpräsenz in Kabul
Die Taliban haben in Afghanistan zuletzt breite Geländegewinne erzielt. Die Islamisten nahmen seit Beginn des Abzugs der internationalen Truppen mehr als ein Viertel der Bezirke neu ein und sickerten in mehrere Provinzhauptstädte ein oder kontrollieren bereits Teile davon.
Letzte Woche hatten Taliban-Sprecher behauptet, die Gruppierung habe die Kontrolle von mehr als 85 Prozent des Territoriums von Afghanistan unter ihre Kontrolle gebracht.
Die USA und ihre Verbündete haben geplant, ihre in Afghanistan stationierten Truppen bis zum 11. September aus dem Land abzuziehen. Seit Mai treiben die Taliban eine großangelegt Offensive.
Deutsche Soldaten stellen sich nach ihrer Rückkehr aus Afghanistan auf dem Flugplatz in Wunstorf, Deutschland, 30. Juni 2021 zum letzten Appell vor einem Airbus A400M-Frachtflugzeug der Bundeswehr der Bundeswehr auf. - SNA, 1920, 14.07.2021
Afghanistan
Würdigung von Afghanistan-Rückkehrern: Diese Lösung im Streit gefunden
2020 hatten die Vereinigten Staaten und die Taliban in Doha das erste Friedensabkommen seit mehr als 18 Jahren Krieg unterzeichnet, das den Abzug der ausländischen Truppen in 14 Monaten, einen Gefangenenaustausch und den Beginn eines innerafghanischen Dialogs vorsieht.
*unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Weißrussland) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала