Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

300 Millionen Dosen pro Jahr: Russland und Indien beschließen Kooperation bei „Sputnik V“-Produktion

© SNA / Wladimir TrefilowDer russische Impfstoff Sputnik V (Symbolbild)
Der russische Impfstoff Sputnik V (Symbolbild) - SNA, 1920, 13.07.2021
Abonnieren
Der russische Direktinvestmentfonds (RDIF) und das Serum Institute of India (SII), der volumenmäßig größte Impfstoffhersteller der Welt, haben eine Zusammenarbeit bei der Herstellung des russischen Corona-Impfstoffs „Sputnik V“ angekündigt. Dies geht aus der am Dienstag veröffentlichen Pressemitteilung hervor.
Der Corona-Impfstoff werde an indischen Produktionsstandorten hergestellt werden, wobei die ersten Chargen für September geplant seien, heißt es in der Mitteilung. Darüber hinaus beabsichtigt Indien, jährlich über 300 Millionen Dosen des russischen Vakzins zu produzieren.
RDIF-Chef Kirill Dmitriew sprach sich über die bevorstehende Zusammenarbeit mit dem Serum Institute of India wie folgt aus:
„(…) Diese strategische Partnerschaft ist ein wichtiger Schritt zur erheblichen Ausweitung der Herstellungskapazitäten und zeigt ein Beispiel der Bündelung von Kräften und Fachwissen, um in Indien und weltweit Menschenleben zu retten. Derzeit verläuft der Prozess des Technologietransfers, wir erwarten die Freigabe der ersten Impfstoffchargen in den kommenden Monaten.“
Adar Poonawalla, CEO des Serum Institute of India, zeigte sich ebenso erfreut über diese Partnerschaft:
„(…) Wir rechnen mit der Herstellung von Millionen Dosen bereits in den kommenden Monaten nach dem Start der Testproduktion im September. Äußerst wichtig ist, dass der ,Sputnik‘-Impfstoff mit seinen hohen Sicherheits- und Wirksamkeitsraten für Menschen in Indien und auf der ganzen Welt verfügbar sein wird“.
Das Serum Institute of India ist das weltweit größte Unternehmen in Bezug auf die Herstellung von Covid-19-Impfstoffen mit über 500 Millionen bereits produzierten Dosen. Zudem gilt das Unternehmen aufgrund zahlreicher strategischer Partnerschaften als eines der in Indien im Kampf gegen das Coronavirus führenden.
Neben der Entwicklung seines eigenen Impfstoffs bringt das Unternehmen derzeit Covishield (entwickelt von Astrazeneca-Oxford) und Covovax (von Novavax) auf den Markt und führt Forschungen mit dem Impfstoff Codagenix in Großbritannien durch.
Indien gilt als führendes Produktionszentrum des „Sputnik V“-Impfstoffs. Der RDIF hatte zuvor mit einer Reihe von Pharmaunternehmen in Indien (Gland Pharma, Hetero Biopharma, Panacea Biotec, Stelis Biopharma, Virchow Biotech und Morepen) Vereinbarungen über die Produktion des russischen Präparats getroffen.
Vakzin gegen Coronavirus (Symbolbild) - SNA, 1920, 11.07.2021
„Sputnik V“ bietet 90 Prozent Schutz gegen Delta-Variante – Forscher
Das russische Vakzin „Sputnik V“, auch Gam-COVID-Vac genannt, wurde am Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie entwickelt und war der weltweit erste registrierte Impfstoff gegen Covid-19. Inzwischen ist das Präparat in 67 Ländern mit insgesamt 3,4 Milliarden Einwohnern zugelassen. Wie eine Analyse der Daten zur Covid-19-Impfung vom 5. Dezember 2020 bis 31. März 2021 in Russland ergab, zeigt das Vakzin eine Effizienz von 97,6 Prozent.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала