Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Maas stärkt transatlantische Freundschaft bei dreitägigem USA-Besuch

© REUTERS / Andrew Harnik/PoolBundesaußenminister Heiko Maas (Symbolbild)
Bundesaußenminister Heiko Maas (Symbolbild) - SNA, 1920, 13.07.2021
Abonnieren
Außenminister Heiko Maas (SPD) ist am Dienstag zu einem dreitägigen Besuch in den USA aufgebrochen. Das teilt das Auswärtige Amt auf seiner Internetseite mit. Auf der Agenda steht unter anderem die Lösung des Libyen-Konflikts.
Zunächst geht es für Maas nach Michigan, wo er das Werk eines Impfstoffherstellers besichtigen wird. Vor seinem Abflug sagte der Politiker:
„Wir sehen heute in Michigan, was deutsch-amerikanische Zusammenarbeit leisten kann: Die transatlantischen Wirtschaftsstrukturen, die gemeinsame Innovationskraft bei der Impfstoffentwicklung – all das trägt entscheidend zu greifbaren Fortschritten im Kampf gegen die Pandemie bei. Die Idee der Globalisierung gewinnt und erreicht nur dann die Menschen, wenn den Beteiligten die Vorteile klar werden. Das ist hier der Fall.“
Wie das Auswärtige Amt weiter mitteilt, wird der deutsche Außenminister anschließend nach Detroit, die „Motor City“ der USA, reisen. Bei der Besichtigung einer Auto-Produktionsstätte werde es auch darum gehen, wie eine mobile Wende im Flächenland USA gelingen könne, wie die Automobilbranche in den USA auf die bevorstehenden Umbrüche der Elektromobilität reagiere. Aber auch um die Frage, wie weltweite Lieferketten gegen Protektionismus verteidigt und erhalten werden können. Zudem wolle sich Maas in Detroit mit der kreativen Kulturszene treffen.
Abends wird Maas nach New York weiterreisen, wo es um Deutschlands Engagement für eine Lösung des Libyen-Konflikts gehen wird, der im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen auf der Agenda steht.
„Wir brauchen hier ein Zusammenwirken der internationalen Akteure und einen Abzug aller ausländischen Söldner und Soldaten. Das haben wir erst kürzlich bei der zweiten Berliner Libyenkonferenz noch einmal bekräftigt. Und das werden wir auch in New York auf die Agenda bringen. Mit dem Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, werde ich zudem darüber sprechen, wie wir auch mit Blick auf andere Herausforderungen wie den Klimawandel die multilaterale Zusammenarbeit noch weiter verbessern können“, sagte Maas im Vorfeld der Reise.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала