Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Bus stürzt in Bolivien 150 Meter in die Tiefe: Mehr als 30 Todesopfer

© CC0 / FreeVisionPic / PixabayPolizeiabsperrung (Symbolbild)
Polizeiabsperrung (Symbolbild) - SNA, 1920, 13.07.2021
Abonnieren
Mehr als 30 Menschen sind am Montagabend (Ortszeit) laut internationalen Nachrichtenagenturen bei einem schweren Busunglück in Bolivien ums Leben gekommen.
Laut den jüngsten Angaben sollen mindestens 34 Personen gestorben sein, nachdem der Bus 150 Meter in die Tiefe gestürzt war. Das Fahrzeug war Medienberichten zufolge auf dem Weg vom Dorf Potolo nach Sucre. Es gebe zehn Verletzte, darunter zwei Schwerverletzte.
Rettungsarbeiten laufen demnach weiter. Die Gründe für das Unglück seien bislang unklar.
Eine Ermittlung sei bereits eingeleitet worden. Lokalen Medien zufolge ist die jüngste Tragödie der schlimmste Verkehrsunfall im Land in diesem Jahr. Am 3. März war ein Bus auf der Strecke zwischen Santa Cruz de la Sierra und Cochabamba in die Tiefe gestürzt. Damals gab es 21 Tote zu beklagen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала