Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Englands Elfmeter-Fluch setzt sich fort, Laschet lobt Merkel, Selenski wegen Nord Stream 2 in Berlin

© CC0 / Free-PhotosWas in der Nacht geschah
Was in der Nacht geschah - SNA, 1920, 12.07.2021
Abonnieren
Neuer Europameister ist Italien, weil England Elfmeter verschießt; Corona-Inzidenz steigt deutschlandweit leicht an; Ukrainischer Präsident Selenski trifft Kanzlerin Merkel in Berlin, CDU-Kanzlerkandidat Laschet lobt Merkel; Innenminister Seehofer verbietet Rocker-Gruppe
SNA präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Montag geschehen ist.

Italien nach Englands EM-Aus im Elfer-Schießen Europameister

Im Londoner Wembley-Stadion verliert am späten Sonntagabend die englische Nationalmannschaft das Finale der „UEFA Euro 2020“ gegen Italien. Damit sind die Italiener neuer Fußball-Europameister. Nach einem 1:1-Unentschieden geht es in die Verlängerung, die aber für beide Teams keine Tore bringt. Letztlich muss das für England in seiner Fußball-Geschichte ungeliebte Elfmeter-Schießen die Entscheidung bringen. Obwohl der englische Keeper Jordan Pickford italienische Schüsse hält, verschießen für England gleich drei Schützen. Die Versuche etwa von Jadon Sancho und Bukayo Saka kann der Torwart Italiens, Gianluigi Donnarumma, halten.
Das italienische Fußballteam feiert den Sieg im EM-Finale  - SNA, 1920, 11.07.2021
Zum zweiten Mal Fußball-Europameister: Italien triumphiert im EM-Finale gegen England
Mehrfach in der Sport-Historie ist England schon durch Elfer in der Nachspielzeit aus Turnieren geflogen oder hat so Titel verpasst. Etwa 1996 – ebenfalls bei einer EM im eigenen Land im Wembley-Stadion – gegen Deutschland im Halbfinale. Damals scheiterte der heutige Nationaltrainer Englands, Gareth Southgate, vom Punkt.

Aktuelle Corona-Lage in Deutschland

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen in Deutschland ist erneut leicht angestiegen. Das meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) momentan. Demnach liegt diese nun bei 6,4 (nach 6,2 am Sonntag). Die deutschen Gesundheitsämter meldeten dem RKI binnen eines Tages 324 neue Ansteckungen. Dies sind im Vergleich 112 mehr als am Montag vor einer Woche. Zudem starben zwei weitere Menschen mit oder an dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2, meldet die Nachrichtenagentur DPA.

Laschet: „Hatten gute Jahre unter Merkel“

„Wie soll man Aufbruch verkörpern, wenn man 16 Jahre lang regiert hat?“ Armin Laschet (CDU) beantwortet diese Frage in einem ARD-„Sommerinterview“ so: „Das ist wahr, aber ich glaube, das waren trotzdem gute Jahre für Deutschland unter Angela Merkel. Ich habe die vier Weltkrisen erwähnt: Weltfinanzkrise, dann die Euro-Schuldenkrise, wo fast unsere Währung zerbrochen wäre, dann die Flüchtlingskrise und jetzt die Pandemie. Und das hat eher gezeigt, das, wenn Krisensituationen da sind, die Menschen der CDU das zutrauen. Deshalb muss ein Stück Kontinuität da sein, aber das, was nicht optimal ist, das muss sich jetzt ändern.“
Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen und Kanzlerkandidat der Union lobte bei Kanzlerin Merkel „die Arbeit der letzten 16 Jahre.“ Und die wolle er gern fortsetzen. Laschet halte sich „für einen guten Kanzler“, weil er Erfahrung aus einem großen Industrieland Europas mitbringe. Und wenn es nichts wird, komme er trotzdem nach Berlin, „als Oppositionsführer.“ Aber über Niederlagen wolle Laschet im Augenblick noch nicht sprechen.

Selenski in Berlin: Gespräche über Nord Stream 2

Am Montag besucht der ukrainische Präsident Wladimir Selenski in Berlin Kanzlerin Merkel. Auch trifft er Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU). „Was nach einem diplomatischen Höflichkeitsbesuch klingt, ist in Wahrheit der Beginn einer nicht ganz einfachen Verhandlungswoche für Angela Merkel“, schreibt das Nachrichtenmagazin „Spiegel“. Themen des diplomatischen Treffens sind demnach der Konflikt in der Ost-Ukraine. Auch die Frage, ob es für Kiew eine Perspektive geben könnte, Mitglied der Europäischen Union (EU) zu werden, werde erörtert. „Die Initiative von Merkel und Emmanuel Macron, künftig wieder einen EU-Russland-Gipfel abzuhalten, hatte zuletzt große Irritationen in Kiew ausgelöst.“
Der ukrainische Präsident Wladimir Selenski - SNA, 1920, 22.06.2021
„Dankbar für die Einladung“: Selenski besucht am 12. Juli Merkel in Berlin
Das Hauptthema wird die Pipeline Nord Stream 2 sein, „die in absehbarer Zeit fertig gebaut ist. Die Ukrainer rechnen nicht nur mit einem wirtschaftlichen Schaden in Milliardenhöhe, weil wohl künftig deutlich weniger Gas durch ihr Land nach Europa geleitet wird.“ Auch politisch befürchte Kiew, noch mehr als bisher von Moskau abhängig zu sein. Die Regierungen Russlands und Deutschlands widersprechen und betonen stets, dass die Ostsee-Pipeline „nicht auf Kosten der Ukraine“ genutzt werde.

Seehofer verbietet Rocker-Gruppe „Bandidos“

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die Rockervereinigung „Bandidos MC Federation West Central“ verboten. Dies meldet der „Deutschlandfunk“ (DLF). Das Verbot gelte bundesweit mit sofortiger Wirkung auch für alle Teilorganisationen der Rockergruppe, teilte das Innenministerium mit. Dies erfolge in Abstimmung mit den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz. Die Rockergruppe strebe einen Machtzuwachs innerhalb der Szene an und setzte dies regelmäßig auch mit Gewalt gegenüber anderen Gruppierungen durch, hieß es.
Anfang Juli durchsuchten etwa 1800 Polizeibeamte Vereinshäuser und Wohnungen der Gruppe in ganz Deutschland und beschlagnahmten dabei Waffen, Munition, Drogen, Motorräder und größere Mengen Bargeld.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала