Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Sorgt für starke Immunantwort: Argentinien veröffentlicht Studie zu Sputnik V

© Sputnik / Zur BilddatenbankProduktion von "Sputnik V" in Kasachstan
Produktion von Sputnik V in Kasachstan - SNA, 1920, 12.07.2021
Abonnieren
Dank dem russischen Corona-Impfstoff Sputnik V kann der menschliche Organismus große Mengen an IGG- und virusneutralisierenden Antikörpern herstellen. Dies belegt nach Angaben des Russischen Fonds für Direktinvestitionen (RDIF) eine Studie in Argentinien.
„Der Russische Fonds für Direktinvestitionen, ein Investor des russischen Corona-Impfstoffs Sputnik V, gibt die Ergebnisse einer Studie zum russischen Impfstoff gegen das Coronavirus, Sputnik V, bekannt. Demnach kann die Impfung mit dem Medikament die Produktion von IGG- und neutralisierenden Antikörpern in hohem Maß ermöglichen”, heißt es in einem RDIF-Bericht.
Die in der internationalen Fachzeitschrift „Cell Reports Medicine“ veröffentlichte Studie bewertete die Produktion spezifischer Antikörper nach der Impfung von 288 medizinischen Mitarbeitern in Argentinien und analysierte die IGG-Antikörpertiter und die Neutralisationsfähigkeit nach einer oder zwei Spritzen mit Sputnik V sowohl bei Menschen, die früher mit Covid-19 infiziert waren als auch bei solchen, die nie an der Krankheit litten.
Die Autoren der Studie hätten angegeben, dass 94 Prozent der Menschen, die nie an Covid-19 erkrankt waren, nach der Verabreichung einer ersten Dosis Sputnik V eine starke Immunantwort aufwiesen. Die Verabreichung einer zweiten Dosis brachte keine offensichtlichen Vorteile. Den Autoren der Studie zufolge kann diese Kategorie von Menschen mit dem Einzeldosis-Impfstoff – Sputnik Light – immunisiert werden.
„Der von Experten aus Argentinien in der Fachzeitschrift ‚Cell Reports Medicine‘ veröffentlichte Artikel ist ein weiteres Beispiel für die positiven Daten, die bei der Verwendung des Sputnik-V-Impfstoffs erhalten wurden. Das Medikament schützt sowohl die Patienten, die nicht an Covid-19 erkrankt waren, als auch diejenigen, die eine Infektion hatten“, kommentierte der RDIF-Chef Kirill Dmitrijew die Studie.
Argentinien war das erste lateinamerikanische Land, das Sputnik V offiziell auf seinem Territorium registrierte. Die Registrierung erfolgte im Rahmen einer Notfallzulassung. Die Impfung mit dem russischen Medikament in Argentinien begann am 29. Dezember 2020.
Vakzin gegen Coronavirus (Symbolbild) - SNA, 1920, 11.07.2021
„Sputnik V“ bietet 90 Prozent Schutz gegen Delta-Variante – Forscher
Der russische Impfstoff „Sputnik V“, auch Gam-COVID-Vac genannt, wurde am Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie entwickelt und war der weltweit erste registrierte Impfstoff gegen COVID-19. Das Vakzin ist inzwischen in 67 Ländern mit insgesamt 3,4 Milliarden Einwohnern zugelassen. Wie eine Analyse der Daten zur Covid-19-Impfung vom 5. Dezember 2020 bis 31. März 2021 in Russland ergab, zeigt das Vakzin eine Effizienz von 97,6 Prozent. „Sputnik V“ verwendet zwei verschiedene Adenoviren (rAd26 und rAd5), um den genetischen Code für das Spike-Protein des Coronavirus in die menschlichen Zellen zu übertragen. Die beiden Adenoviren verursachen bei Menschen in der Regel nur ein leichtes Unwohlsein; die russischen Wissenschaftler wollten durch deren Verwendung die Effizienz des Vakzins erhöhen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала