Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

SOS-Kinderdorf gegen Ferienprogramm

© CC0 / Muscat_Coach / PixabayHomeschooling (Symbolbild)
Homeschooling (Symbolbild) - SNA, 1920, 12.07.2021
Abonnieren
In den Sommerferien nachholen, was im Distanzunterricht verpasst wurde? Die Organisation SOS-Kinderdorf hält das für keine gute Idee. „Junge Menschen brauchen jetzt nicht noch mehr Stress und Druck“, sagte Karen Silvester vom SOS-Kinderdorf.
Die Kinder und Jugendlichen hätten eine sehr harte Zeit hinter sich, nun müssten sie sich nachhaltig erholen dürfen. „Langeweile ist in unserer Gesellschaft negativ konnotiert, aber Langeweile kann sehr fruchtbar sein – sie ist der Treiber für die kindliche Entwicklung“, wird Silvester von der Deutschen Presse-Agentur zitiert.
Mit insgesamt zwei Millionen Euro finanziert der Bund verschiedene Aufholprogramme für Kinder und Jugendliche. So gibt es beispielsweise das Förderprogramm „Gemeinsam. Brücken. Bauen“ in Bayern, das Schülern mit unterschiedlichen Maßnahmen unter die Arme greifen will. Die Schulen sollen mit mehr finanziellen Mitteln und zusätzlichem Personal besser auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen eingehen können und nachmittags zusätzliche Kurse anbieten. Über das Tutorenprogramm „Schüler helfen Schülern“ sollen ältere, leistungsstarke Schüler den jüngeren helfen.
Auch für die Zeit der Sommerferien sieht das Programm verschiedene Aktivitäten vor, darunter die „Sommerschule 2021“. Diese will in der ersten und letzten Sommerferienwoche „nachhaltige Akzente in den schulischen Kernbereichen“ setzen.
„Die Teilnahme ist für die Schülerinnen und Schüler freiwillig. Egal, ob die 'Sommerschule' nach Stundenplan mit wechselnden Fächern, in Form von 'Intensivtagen' für jeweils ein bestimmtes Fach, zu Ferienbeginn und -ende oder als zweiwöchige Blockveranstaltung organisiert wird: Ziel ist immer die Vorbereitung auf einen gelingenden Start ins neue Schuljahr. Auch für die 'Sommerschule 21' wird zusätzliches externes Personal gewonnen“, hieß es in einer entsprechenden Pressemitteilung des bayerischen Kultusministeriums im Mai 2021.
Die individuelle Förderung soll auch im kommenden Schuljahr weiterbetrieben werden.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала