Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nachtnews: Tokio vor erneutem Notstand, Reporter weiter in Lebensgefahr, Zuma tritt Haftstrafe an

© CC0 / Free-PhotosWas in der Nacht geschah
Was in der Nacht geschah - SNA, 1920, 08.07.2021
Abonnieren
Festnahmen nach Mord in Haiti; Reporter weiter in Lebensgefahr; Weiter Reisebeschränkungen für die USA; Zuma tritt Haftstrafe an; Tokio vor erneutem Notstand; Tropensturm Elsa trifft auf Küste von Florida

Festnahmen nach Mord in Haiti

Nach der Ermordung des haitianischen Präsidenten Jovenel Moise sind vier Tatverdächtige getötet und zwei weitere festgenommen worden. Das teilte Polizeichef Leon Charles mit. Drei Polizisten seien zwischenzeitlich gefangen genommen worden, sind inzwischen aber wieder auf freiem Fuß. Weitere Einzelheiten gab es zunächst nicht. Unbekannte waren in der Nacht zum Mittwoch in die Residenz von Moise in einem Vorort der Hauptstadt Port-au-Prince eingedrungen und hatten ihn erschossen. Seine Ehefrau Martine wurde verletzt.

Reporter weiter in Lebensgefahr

Am zweiten Tag nach dem Mordanschlag ist der Gesundheitszustand des niederländischen Reporters Peter de Vries nach wie vor äußerst kritisch. „Peter kämpft noch immer um sein Leben“, sagte der Chef des TV-Senders RTL, Peter van der Vorst. Der Reporter arbeitete für den Sender. Der Reporter arbeitete für den Sender. De Vries war am Dienstagabend mit schweren Kopfverletzungen in ein Amsterdamer Krankenhaus gebracht worden. Ein Mann hatte mehrere Schüsse auf ihn abgegeben. Zwei Männer waren nur wenige Stunden nach der Tat festgenommen worden. Die Hinweise verdichten sich, dass das organisierte Verbrechen verantwortlich ist.
Ort des Anschlages auf den Kriminalreporter Peter R. de Vries in Amstredam - SNA, 1920, 07.07.2021
Wenn die Unterwelt sich überlegen fühlt – Mordanschlag von Amsterdam mehr als Angriff auf Medien

Weiter Reisebeschränkungen für die USA

Die US-Regierung plant keine frühzeitige Aufhebung der Reisebeschränkungen. Wie ein Sprecher des Weißen Hauses gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters sagte, wolle man dem wachsenden Druck von US-Wirtschaftsgruppen und einigen Abgeordneten vorerst nicht nachgeben. Man habe enorme Fortschritte in den Impfbemühungen gemacht, so wie viele andere Länder auch, aber man wolle sicherstellen, dass man sich bewusst bewegen könne und in der Lage sei, den internationalen Reiseverkehr nachhaltig wieder zu öffnen, wenn es sicher ist. Im Juni hatte die US-Regierung eine behördenübergreifende Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, um zu prüfen, wie die Beschränkungen aufgehoben und das Reisen wieder aufgenommen werden können.

Zuma tritt Haftstrafe an

Der südafrikanische Ex-Präsident Jacob Zuma hat in der Nacht seine Haftstrafe angetreten. Der 79-Jährige habe entschieden, sich der Polizei zu stellen, teilte die Zuma-Stiftung mit. Wegen Missachtung einer gerichtlichen Vorladung war Zuma in der vergangenen Woche vom Verfassungsgericht zu einer Haftstrafe von 15 Monaten verurteilt worden. Zuma muss sich derzeit vor einer Untersuchungskommission wegen verschiedener Korruptionsvorwürfe während seiner Amtszeit verantworten und war einer gerichtlichen Vorladung nicht nachgekommen.

Tokio vor erneutem Notstand

Während der Olympischen Spiele soll in Tokio erneut der Corona-Notstand herrschen. Angesichts wieder deutlich steigender Infektionszahlen sehe sich die Regierung zu diesem Schritt gezwungen, berichteten heute japanische Medien. Ministerpräsident Yoshihide Suga wollte seine Entscheidung noch heute bekanntgeben. Am Vortag hatte die Stadtverwaltung 920 neue Infektionsfälle gemeldet. Das ist der höchste Stand an Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden seit dem 13. Mai. Eine Absage der Spiele scheint jedoch weder für Japans Olympia-Manager noch für das IOC eine Alternative zu sein.

Tropensturm Elsa trifft auf Küste von Florida

Mit heftigen Winden hat der Tropensturm Elsa die Küste Floridas erreicht. Der Sturm traf in Taylor County an der Westküste des US-Bundesstaats auf Land. Das Nationale Hurrikan-Zentrum warnte weiter vor teils lebensgefährlichen Sturmfluten in verschiedenen Gebieten Floridas. Morgen soll Elsa dann über den Südosten der USA ziehen. Der Sturm war bereits über die Karibik gefegt und hatte dort schwere Schäden angerichtet. Mehrere Menschen kamen ums Leben.
Unwetter in tschechischen Dörfern nahe Grenze zu Österreich - SNA, 1920, 24.06.2021
Unwetter verwüsten tschechische Dörfer nahe Grenze zu Österreich – Tote, mehr als 100 Verletzte
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала