Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Wer sind Freunde Russlands in Europa? – Politikwissenschaftlerin bringt es auf den Punkt

© SNA / Vladimir TrefilovDr. Veronika Krascheninnikowa
Dr. Veronika Krascheninnikowa - SNA, 1920, 07.07.2021
Abonnieren
Unter russischen Experten und in Polittalks gibt es oft harte Auseinandersetzungen zu dieser Frage. Dr. Veronika Krascheninnikowa, Leiterin des Instituts für außenpolitische Forschungen und Initiativen, ist in Russland durch ihr Engagement gegen rechte Populisten in Europa bekannt. Sind sie wirklich Russlands beste Freunde?
Wenn sie so etwas aus den Reihen von Front Nationale („Rassemblement National“) in Frankreich, der Alternative für Deutschland, der Lega Nord in Italien oder der FPÖ in Österreich höre, frage sie sich, sagte sie in einer Diskussion in Kaluga, „was für ein Russland stellen sie sich vor, die extremen Rechten, wenn sie sich als Freunde unseres Landes bezeichnen. Sie haben ein verzerrtes Russland-Bild. Vielleicht basiert ihr Russland-Bild auf falschen Annahmen, aber auch auf einer falschen Berichterstattung in westlichen Medien.“
Das Mitglied im Obersten Rat von „Einiges Russland“ plädiert für eine historische Aufklärung, um über diese Parteien zu informieren, die die heutige Politik prägen. „Mit der Zerschlagung Nazi-Deutschlands ist die Nazi-Ideologie nicht verschwunden. Die wirtschaftliche Krise in verschiedenen Ländern greift immer mehr um sich. Sie wird immer tiefer. Nationale Regierungen versprechen ihren Bürgerinnen und Bürgern viel. Sie können aber diese Versprechen nicht erfüllen. Oft aus objektiven Gründen. Und das befeuert populistische Kräfte überall auf der Welt.“
Diese Phänomene der Gegenwart könne man nur dann nachvollziehen, wenn man die ganze Tiefe der Geschichte wahrnehme, so die Historikerin, „wenn man weiß, woher solche rechten Kräfte überhaupt emporsteigen. Das ist notwendig, um diese Menschen und Menschengruppen, die sich heute als Freunde Russlands bezeichnen, zu begreifen.“
Krascheninnikowa sagt, dass die Verbindung mit diesen Kräften Russland nur schade. „Nachdem Europa in die Isolation Russlands steuert, sind marginale Kräfte in dieses Vakuum eingedrungen. Doch rechte Parteien bringen uns nicht aus der Isolation, sondern verstärken sie.“ Von den 24 einflussreichsten Rechtsparteien bekennen sich 15 offen zu Russland. „Die Frage ist aber, ob das alles im russischen Interesse ist“, resümiert Veronika Krascheninnikowa, die zu den wichtigsten politischen Meinungsbildnern Russlands aktuell gehört.
 Die Parlamentarische Versammlung der OSZE - SNA, 1920, 06.07.2021
Russische Delegation verlässt aus Protest OSZE-Sitzung
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала