Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Politisch zerredet“: Praxen im Rheinland wollen Astrazeneca verwerfen

© SNA / Gustavo Valente / Zur BilddatenbankAstrazeneca-Vakzin
Astrazeneca-Vakzin  - SNA, 1920, 06.07.2021
Abonnieren
Nach der überraschenden Umstellung auf die Kreuzimpfung sehen sich die Praxen im Rheinland nach Angaben des Hausärzteverbandes gezwungen, auf den Impfstoff von Astrazeneca zu verzichten, obwohl dieser auch vor der Delta-Variante schützen soll. Grund ist, dass viele Patienten den Wechsel auf Biontech wünschen.
Astrazeneca wird zunehmend der Ladenhüter unter den Impfstoffen. Er ist politisch einfach zerredet worden“, sagte der Chef des Hausärzteverbandes Nordrhein, Oliver Funken, der „Rheinischen Post“.
Was in der Nacht geschah - SNA, 1920, 05.07.2021
Esken fordert Covid-Impfung für Kinder und Jugendliche, Kuba und Florida alarmiert wegen Tropensturm
„Die aktuelle Stiko-Empfehlung unterstützt dies noch. Viele Patienten wollen den Wechsel auf Biontech“, so Funken laut DPA. Deshalb sei man nun gezwungen, auf Astrazeneca zu verzichten, obwohl es sich um einen guten Impfstoff handele, der auch vor der Delta-Variante schütze.
„Wir werden den Impfstoff jetzt aber verwerfen und Biontech einsetzen“, sagte Funken.
Nach seinen Worten wünschen viele Patienten die Möglichkeit, zu Biontech zu wechseln, häufig auch, weil sie so schneller zur Zweitimpfung kommen können. Das sei verständlich, so der Vorsitzende des Hausärzteverbandes Nordrhein. „Für die Hausärzte bedeutet das andererseits organisatorischen Stress. Termine müsse neu vergeben, Impfstoffe anders verplant werden“, fügte er hinzu.
Die Ständige Impfkommission (Stiko) hatte am vergangenen Donnerstag überraschend mitgeteilt, dass Menschen, die eine erste Dosis des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca erhalten haben, künftig unabhängig vom Alter als zweite Spritze einen mRNA-Impfstoff wie den von Biontech oder Moderna erhalten sollen.
Zur Begründung verwies die Impfkommission auf aktuelle Studienergebnisse, laut denen die Immunantwort nach heterologem Impfschema (Vaxzevria/mRNA-Impfstoff) der Immunantwort nach homologer Vaxzevria-Impfserie (zwei Impfstoffdosen Vaxzevria) deutlich überlegen ist.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала