Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

Großbritannien behält sich Recht auf Luftangriffe in Afghanistan auch nach Truppenabzug vor

© AP Photo / Petros KaradjiasEin britisches Kampfjet F-35B landet auf dem Flugplatz Akrotiri auf Zypern
Ein britisches Kampfjet  F-35B landet auf dem Flugplatz Akrotiri auf Zypern  - SNA, 1920, 06.07.2021
Abonnieren
Großbritannien wird nach Angaben seines Vize-Verteidigungsministers James Heappey auch während des Truppenabzugs Luftangriffe in Afghanistan fliegen, falls für das Vereinigte Königreich Terrorgefahr besteht. In diesem Fall sollen die Luftangriffe außerhalb Afghanistans gestartet werden.
Heappey wurde unter anderem von einem Abgeordneten gefragt, ob Großbritannien Militäroperationen von Gebieten außerhalb Afghanistans aus durchführen werde, um möglichen Bedrohungen im Land am Hindukusch zu begegnen. Der Vize-Minister verwies darauf, dass die britischen Luftstreitkräfte ihren Stützpunkt auf Zypern nutzen, um Ziele anzugreifen, die mit der Terrorgruppe „Islamischer Staat“* in Syrien und im Irak verbunden sind.

„Wir behalten uns absolut das Recht vor, terroristische Bedrohungen für das Vereinigte Königreich zu bekämpfen, die in Afghanistan wieder auftauchen könnten“, zitiert ihn der Sender Sky News. „Und er (der Abgeordnete – Anm. d. Red.) hat absolut Recht, wenn er uns auf ein ‚Outside-in‘-Modell (dt. etwa „von außen nach innen“) hinweist, so wie es von Zypern aus zur Unterstützung der Operation Shader betrieben wird“, sagte er.

Die Operation Shader sieht die Teilnahme der Luftwaffe des Vereinigten Königreichs im Kampf gegen die Terrororganisation „Islamischer Staat“ vor. Seit 2014 haben britische Kampfjets fast 2000 Luftangriffe auf das Territorium Syriens und des Iraks durchgeführt, die hauptsächlich vom Stützpunkt Akrotiri auf Zypern aus geflogen wurden.
„Ich weiß, dass diejenigen, die diese Möglichkeit in Afghanistan planen, sehr viel darüber nachdenken“, äußerte Heappey.
In Afghanistan dauert eine bewaffnete Konfrontation zwischen den Regierungstruppen und den Kämpfern der radikalen Taliban**-Bewegung, die wesentliche Gebiete in den ländlichen Regionen erobert und eine Offensive in Richtung von Großstädten gestartet haben, an.
Die instabile Lage in Afghanistan verschärft sich vor dem Hintergrund der Versprechen der US-Regierung, den Abzug ihrer Truppen vom afghanischen Boden bis zum 11. September in voller Abstimmung mit ihren Verbündeten abzuschließen.
Der afghanische Luftstützpunkt Bagram nach Abzug der US-Truppen, 5. Juli 2021 - SNA, 1920, 05.07.2021
Afghanistan
Afghanistan: USA verlassen einstigen sowjetischen Luftstützpunkt Bagram - Details
Nach mehr als 18 Jahren bewaffneter Konfrontation hatten Washington und Taliban-Vertreter 2020 in Doha ein Friedensabkommen unterzeichnet, das den Abzug der ausländischen Truppen aus Afghanistan in 14 Monaten und den Beginn eines innerafghanischen Dialogs nach dem Austausch von Gefangenen vorsieht.
*Terrororganisation, in Deutschland und Russland verboten
** unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Weißrussland) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала