Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Pipeline-Vorfall in Mexiko öffnet „Portal zur Hölle“ – Video

© Twitter/snanews_dePipeline-Vorfall in Mexiko
Pipeline-Vorfall in Mexiko - SNA, 1920, 03.07.2021
Abonnieren
Ein Gasleck in der Nähe der Bohrplattform Ku-Maloob-Zaap, die dem mexikanischen Ölkonzern Pemex gehört, hat am Freitag ein massives Feuer ausgelöst. Ein kreisrunder Brandherd, im Netz bereits als „Portal zur Hölle“ getauft, sorgte für spektakuläre Videos.
Laut Pemex wurde das Feuer gegen 10:45 Uhr (Ortszeit) eingedämmt. Dafür musste die Pemex-Besatzung Stickstoff einsetzen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Verweis auf einen internen Bericht. Anschließend konnte ein Rettungsschiff ein Ventil der Pipeline schließen.
Als Grund für den Vorfall nannte der Konzern ein Gasleck in der Unterwasser-Pipeline. „Es wurden keine Verletzungen oder evakuierte Personen gemeldet“, lautet die Pressemitteilung. Laut dem Chef der Energie- und Umweltbehörde Asea, Ángel Carrizales, sei auch kein Öl ausgetreten, informiert ntv.
Explosion in Rumänien am 2. Juli 2021 - SNA, 1920, 02.07.2021
Explosion in Rumänien: Erdölraffinerie steht in Flammen – Video
„Die Turbomaschinen der aktiven Produktionsanlagen von Ku-Maloob-Zaap wurden durch ein Gewitter und starke Regenfälle in Mitleidenschaft gezogen“, heißt es in dem Bericht.
Das spektakuläre „Feuerauge“, von einigen Internet-Nutzern bereits als „Portal zur Hölle“ tituliert, ist auf mehreren Videos zu sehen. Diese zeigen die Flammen, die im Meer wüten, während mehrere Feuerwehrschiffe darum kämpfen, sie zu löschen.
Pemex ist die staatliche mexikanische Ölgesellschaft. Ku-Maloob-Zaap-ist Berichten zufolge eine der produktivsten Regionen. Dort werden laut Reuters über 40 Prozent der täglichen Rohölförderung von 1,68 Millionen Barrel gefördert.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала