Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Zehn Kirchen in Kanada von Vandalen angegriffen – Foto

© SNA / Boris KaufmanPolizist in Kanada (Archiv)
Polizist in Kanada (Archiv) - SNA, 1920, 02.07.2021
Abonnieren
Die kanadische Polizei hat eigenen Angaben zufolge Ermittlungen zu Vandalismus-Fällen in der Stadt Calgary (Provinz Alberta) in die Wege geleitet.
In der Nacht zum Donnerstag wurden demzufolge zehn katholische Kirchen mit roter und oranger Farbe beschmiert. In einem Gebäude sei ein Fenster eingeschlagen worden. Auf den Außenwänden der Kirchen seien Markierungen aufgetaucht, darunter die Nummer „215“, sowie Handabdrücke.
Blick auf Amsterdam (Symbolbild) - SNA, 1920, 01.07.2021
Anerkennen und sich entschuldigen: Sklaverei-Kommission in Niederlande liefert Empfehlungen
Dies weist laut den Beamten darauf hin, dass die Attacken eine Reaktion auf jene Gräber seien, die vor kurzem auf dem Territorium ehemaliger Internate – sogenannter Residential Schools – entdeckt worden seien.
Das System dieser Schulen für Ureinwohner, das oft von der Katholischen Kirche beaufsichtigt wurde, sei ein „sehr dunkler Teil“ der kanadischen Geschichte, betonten die Polizisten. Sie riefen aber auch dazu auf, sich als eine Gemeinschaft zusammenzuschließen, um die Vergangenheit aufzuarbeiten und einen Weg zur Aussöhnung zu finden.
„Vandalismus wie bei diesen Vorfällen ist nicht nur illegal, er dient dazu, neue Spaltungen, Angst und Zerstörungen in unserer Stadt zu schaffen.“
Ermittler untersuchen derzeit laut der Mitteilung die Beweise vor Ort sowie die Aufnahmen von Überwachungskameras. Die Einheit für Hassverbrechen und Extremismus nehme außerdem an den Ermittlungen teil.
Auf einem Grundstück einer Residential School, die in der Stadt Kamloops im Westen Kanadas bis 1969 geöffnet war, waren im Mai Überreste von 215 Kindern kanadischer Ureinwohner entdeckt worden. Es handelt sich bei der Schule um eine Art Internat, von denen es in Kanada Tausende gab und in die Kinder von Ureinwohnern gezwungen wurden.
Später wurden in den Provinzen Saskatchewan und British Columbia Funde gemacht, bei denen es sich um ähnliche Massengräber handeln könnte.
Wladimir Putin während derTV-Fragerunde „Der direkte Draht“ am 30. Juni 2021 - SNA, 1920, 01.07.2021
Putin unterzeichnet Gesetz: Gleichsetzung von Hitler-Deutschland und UdSSR verboten
Laut der kanadischen Wahrheits- und Versöhnungskommission erlebten Tausende von Kindern im Laufe der 150-jährigen Geschichte der Residential Schools körperliche Misshandlungen und sexuellen Missbrauch. Viele starben an Krankheiten und Unterernährung. Bekannt sind bisher mehr als 4100 Todesfälle, die Zahl soll aber höher sein.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала