Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Dummheit aus fernen Welten: Welche folgenschweren Fehler begehen Aliens?

© Foto : IMDbMars Attacks!
Mars Attacks! - SNA, 1920, 02.07.2021
Abonnieren
Heute, am 2. Juli, feiert unser Planet den Welt-UFO-Tag. Obwohl bis heute kein Leben auf anderen Planeten des Sonnensystems entdeckt wurde, versucht die Menschheit, sich den ersten Kontakt mit Aliens vorzustellen. Wie würden sich diese Lebewesen beispielweise auf der Erde benehmen?
Weltall-Reisen sind überhaupt gefährlich, eine Weltraumreise mit dem Endziel Erde sowieso. Man muss sich ja in dessen Lage versetzen können – zuallererst gehören Erdbewohner ja zu einer anderen Rasse, sehen anders (und aus Sicht eines Außerirdischen wohl auch ziemlich hässlich) aus und, was wichtiger ist, haben zudem auch eine andere Denkweise. Dazu sind natürlich nicht alle Außerirdischen bereit und beginnen sich zu irren. Sie...

Geraten an falsche Stellen

Es ist ein unvorhersehbarer Fehler, eher eine Zufälligkeit. Wichtig ist aber, wo eine fliegende Untertasse landet – in einer freundlichen oder gefährlichen Umgebung. Im Science-Fiction-Film „District 9“ (2009) hat ein außerirdisches Flugobjekt in Südafrika gestoppt, wo Aliens zwar nicht präpariert werden, wie es in den USA in Area 51 geschehen sein könnte, dennoch aber Vieles einstecken müssen und in einer Art Ghetto leben. Am Ende des Films fragen sich die Zuschauer, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn das Raumschiff der armen Fremdlinge irgendwo anders gelandet wäre.

Können keine irdische Sprache

Andere Länder, andere Sitten. Dies gilt wohl auch für andere Planeten. Die außerirdischen Lebensformen aus dem Film „Arrival“ (2016) sind ohne linguistische Vorbereitung gekommen, was zu vielen Missverständnissen geführt hat und für die gesamte Welt Folgen zu haben scheint.

Freunden sich mit Menschen an

Eine außergewöhnliche Freundschaft müsste nicht unbedingt zu einem Fehler gezählt werden, aber in einigen Fällen, wie zum Beispiel in „E.T. – Der Außerirdische“ (1982), scheint eine solche Freundschaft sowohl für das Kind als auch für das Wesen von einem anderen Stern Gefahren in sich zu bergen.
© Foto : IMDbE.T. – Der Außerirdische
E.T. – Der Außerirdische - SNA, 1920, 02.07.2021
E.T. – Der Außerirdische

Freunden sich mit niemandem an

Im Gegensatz zu vorherigen Fehlern ist Arroganz auch nicht gerade die beste Lösung. Der Hauptprotagonist der US-amerikanischen Serie „Resident Alien“ (seit 2021), ein Außerirdischer mit dem irdischen Decknamen Dr. Harry Vanderspeigle, verzichtet auf jede Variante einer Beziehung und versucht, alles auf eigene Faust zu schaffen. Allerdings leuchtet es ihm mit der Zeit ein, dass manche Menschen nicht nur für seinen bestialischen Plan behilflich sein können, sondern auch viele angenehme Momente der Freundschaft und gar Liebe zu bieten haben.

Sind zu aggressiv

RegisseurInnen haben seit jeher über das Thema außerirdischer Eroberer fantasiert. Solche Eroberungsabsichten wurden so oft thematisiert, als ob man mithilfe der Filmkunst allen außerirdischen Rassen eine Nachricht habe übermitteln wolle: „Obacht, die Erde kann sich zur Wehr setzen“. Wenn Sie das Thema solcher heldenhaften Konfrontationen schon satt haben, sollten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf b-moovie-artige und satirische Filme anerkannter Meister lenken, beispielsweise „Bad Taste“ (Peter Jackson, 1987), Mars Attacks! (Tim Burton, 1996), „Attack the Block“ (Joe Cornish, 2011). Den letztgenannten Film hat Quentin Tarantino sogar in seine Top-10-Liste der besten Filme des Jahres 2011 aufgenommen.

Versuchen zu regieren

Außerirdische sollten auch bedenken, dass jeder, der die Macht auf der Welt zu übernehmen versucht, einem solchen Mann wie Ben Stiller in „The Watch – Nachbarn der 3. Art“ (2012) oder sogar Roddy Piper begegnen könnte. In John Carpenters Film „Sie leben“ (1988) hat Piper eine der beispiellosen Drohungen ausgesprochen, die wohl jeden Außerirdischen in Angst versetzen könnte: „Ich dachte, ich komm` mal vorbei, kaue Kaugummi und tret`n paar Leuten in den Arsch. Ich hab nur leider kein Kaugummi.“
© Foto : IMDbSie leben (1988)
Sie leben (1988) - SNA, 1920, 02.07.2021
Sie leben (1988)

Benehmen sich einfach nur dumm

Wenn man an die Handlung von Ed Woods Werk „Plan 9 aus dem Weltall” (1959) denkt, ist es offensichtlich, wie gering die Chancen der Außerirdischen wären, die Menschheit zu bekämpfen. Eine Mischung von Zombies, Vampiren, UFOs ist kein Erfolgsrezept, aber der Regisseur dachte – je mehr, desto besser. Also hat man letztendlich eine Story von dummen Aliens, und Ed Wood bekam den Titel „Schlechtester Regisseur aller Zeiten“. Den Gaumen eines Filmliebhabers könnte dieses Meisterwerk aber noch erfreuen können – der Film erfreut sich bis heute einer großen Fangemeinde, die den Trash-Film wegen seiner zahlreichen Ungereimtheiten und unfreiwilligen Komik lieben.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала