Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Zwei Dosen für jeden: Spahn will mehr und verschiedene Impfstoffe für 2022

© REUTERS / CHRISTIAN MANGBundesgesundheitsminister Jens Spahn
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn - SNA, 1920, 30.06.2021
Abonnieren
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will für das nächste Jahr so viel Corona-Impfstoff beschaffen, dass jeder Bürger zweimal geimpft werden könnte.
Diesen Plan soll Spahn laut Berichten am Mittwoch im Bundeskabinett angekündigt haben. Dabei will der Minister einen Mix von verschiedenen Impfstoff-Technologien und -Herstellern besorgen. Curevac und AstraZeneca seien dabei nicht auf der Liste, schreibt Reuters.
Vorgesehen sei der Kauf von 31,8 Millionen Dosen des mRNA-Impfstoffs von Moderna, 18,3 Millionen Dosen des Vektor-Impfstoffs von Johnson & Johnson, 42,7 Millionen Dosen von Sanofi, 16,3 Millionen Dosen von Novavax und elf Millionen Dosen von Valneva. Insgesamt sollen es 204 Millionen Dosen sein. Damit sollen die Nachimpfungen gewährleistet werden. Dies werde den Staat 3,9 Milliarden Euro kosten.
„Zudem wird die empfohlene Gesamtmenge an notwendigem Impfstoff inklusive ‚Sicherheitspuffer‘ erreicht“, hieß es in dem Bericht des Gesundheitsministeriums.
In Deutschland haben nach Angaben von Spahn mittlerweile mehr als 44 Millionen Bürger (52,2 Prozent) eine erste Corona-Impfung erhalten, 28,3 Millionen (33,5 Prozent) bereits eine zweite. Zudem hätten 300.000 der 12- bis 18-Jährigen eine erste Impfung bekommen. Bis Ende Juli soll allen Erwachsenen ein Impfangebot gemacht werden, bis Ende August allen 12- bis 18-Jährigen.
Impfung gegen das Coronavirus in Spanien  - SNA, 1920, 25.06.2021
Wegen Delta-Variante: Charité-Experte rät zu Mega-Impfquote
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала