Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

TV-Fragerunde: Putin nennt seine größte Herausforderung bei der deutschen Sprache

© SNA / Sergej Sewostjanow/Pool / Zur BilddatenbankWladimir Putin während derTV-Fragerunde „Der direkte Draht“ am 30. Juni 2021
Wladimir Putin während derTV-Fragerunde „Der direkte Draht“ am 30. Juni 2021 - SNA, 1920, 30.06.2021
Abonnieren
Die etwa dreistündige TV-Fragerunde „Der direkte Draht“ mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ist am Mittwoch mit Blitzfragen über seine Sprachkenntnisse zu Ende gegangen. Die Bürger fragten, wie Putin diese beibehält und was seine größten Fehler im Deutschen sind.
Auf die Frage, ob ihm beim Deutschsprechen überhaupt Fehler unterlaufen, räumte Putin ein: „Natürlich gibt es Fehler, das ist ja nicht die Muttersprache“. Aber das Hauptproblem sei der allmähliche Verlust des Wortschatzes, sagte der Präsident.
Russland Präsident Wladimir Putin - SNA, 1920, 30.06.2021
Am Rande des Dritten Weltkriegs? Putin nimmt Stellung zu Vorfall mit britischem Zerstörer
„Wissen Sie, es ist wie bei einem Musikinstrument: Man muss es jeden Tag üben, um ein bestimmtes Niveau zu halten. Diese Möglichkeit habe ich leider nicht. Deshalb verschwindet das Vokabular langsam“, so Putin.
Die jährliche TV-Fragerunde wurde noch während Putins erster Amtszeit als Präsident initiiert. Die erste wurde am 24. Dezember 2001 ausgestrahlt. Heute fand „Der direkte Draht“ mit Putin zum 20. Mal statt. Der Präsident hält die Fragerunde für eine wichtige soziologische Strichprobe, die es den Bürgern ermöglicht, ihre Position und Einschätzung der Landesführung zu äußern.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала