Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Recherche in Hisbollah-Gebiet: Zwei Journalisten in Beirut festgenommen – darunter eine Deutsche

© REUTERS / MOHAMED AZAKIRZentralbank in Beirut (Symbolbild)
Zentralbank in Beirut (Symbolbild) - SNA, 1920, 28.06.2021
Abonnieren
Eine deutsche Journalistin und ein britischer Kollege sind in der libanesischen Hauptstadt Beirut bei Recherchen in einem Gebiet unter Kontrolle der Hisbollah-Miliz festgenommen worden.
Der britische Geschäftsträger in Beirut, Martin Longden, erklärte am Montag auf Twitter, es handele sich um einen „ernsten und verstörenden Zwischenfall“. Diplomatische Kreise und libanesische Sicherheitskreise bestätigten der Deutschen Presse-Agentur, dass auch eine deutsche Journalistin zu den beiden Festgenommenen gehöre.
Die libanesische Nachrichtenseite NOW berichtete, ihr britischer Reporter sei von Männern festgenommen worden, die sich als Angehörige der Schiitenmiliz Hisbollah ausgegeben hätten. Demnach war er dabei gewesen, von einer Tankstelle an der Straße zum Flughafen über den Benzinmangel zu berichten. Vor seiner Festnahme habe er noch eine Sprachnachricht an einen Kollegen absetzen können.
Eine Hisbollah-Sprecherin erklärte, die beiden hätten keine Erlaubnis gehabt, die für dieses Gebiet notwendig sei. Die eng mit dem Iran verbündete Miliz kontrolliert in Beirut einige Stadtteile. In Deutschland gilt seit dem Frühjahr vergangenen Jahres ein Betätigungsverbot für die Hisbollah-Organisation.
Hisbollah-Anhänger halten Militärparade ab. - SNA, 1920, 05.06.2021
Auswertung der Bundesregierung: Hisbollah-Betätigungsverbot weitgehend folgenlos
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала