Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nach Angriff auf Präsidenten-Hubschrauber: Kolumbien setzt Belohnung aus

© AFP 2021 / SCHNEYDER MENDOZANach dem Angriff: Hubschrauber des kolumbianischen Präsidenten Ivan Duque landet im Flughafen von Cucuta
Nach dem Angriff: Hubschrauber des  kolumbianischen Präsidenten Ivan Duque landet im Flughafen von Cucuta - SNA, 1920, 27.06.2021
Abonnieren
Die kolumbianische Regierung hat eine Belohnung für Informationen ausgesetzt. Sie soll zur Ergreifung der Täter beitragen, die für den Angriff auf einen Hubschrauber mit Präsident Ivan Duque an Bord am Freitag verantwortlich sind.
Laut der Nationalpolizei ist eine Belohnung im Wert von bis zu drei Milliarden Peso (umgerechnet etwa 761.000 Euro) vorgesehen. Auch der Verteidigungsminister Diego Molano bestätigte diese Ankündigung.
Der Hubschrauber des kolumbianischen Staatschefs wurde am Freitag attackiert, als der Präsident auf dem Weg nach Cucuta war. Duque war zu diesem Zeitpunkt mit Verteidigungsminister Molano, Innenminister Daniel Palacios und anderen Beamten unterwegs. Nach Angaben der Polizei war das Luftfahrzeug einen Kilometer von dem Flughafen von Cucuta entfernt, als es beschossen wurde. Verletzt wurde niemand. Die die von dem Büro des Präsidenten veröffentlichten Bilder zeigten Einschusslöcher im Heck des Helikopters.
Später entdeckten Ermittler nach eigenen Abgaben zwei Gewehre, fünf Magazine und 20 Patronenhülsen am vermutlichen Ort des Angriffs. Eine der Waffen weise eine Markierung der venezolanischen Streitkräfte auf.
Duque sprach nach der Landung von einem Anschlag und stellte einen Zusammenhang mit dem Kampf der Regierung gegen Drogenhandel, Terrorismus und organisiertes Verbrechen her.
Spuren der Explosion einer Autobombe auf dem  GElände einer MIlitärbasis in der Stadt Cucuta, Kolumbien  - SNA, 1920, 18.06.2021
Kolumbien: ELN-Rebellen bestreiten Verwicklung in Anschlag auf Militärstützpunkt
Wiederholt hatte Duque dem venezolanischen Staatschef, Nicolas Maduro, vorgeworfen, kolumbianischen Dissidenten und bewaffneten Rebellen Zuflucht zu gewähren. Venezuela hatte die diplomatischen Beziehungen mit Kolumbien im Februar 2019 abgebrochen– kurz nachdem Duque, der die rechtskonservative Partei CD vertritt, 2018 an die Macht gekommen war.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала