Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

EU-Staaten beschließen härteren Kurs gegen Russland, Klage gegen Dubai Oktoberfest

© CC0 / Free-PhotosWas in der Nacht geschah
Was in der Nacht geschah - SNA, 1920, 25.06.2021
Abonnieren
EU-Staaten beschließen härteren Kurs gegen Russland; Suche nach Vermissten nach Teileinsturz in Florida; Wieler für Beibehaltung von Test- und Maskenpflicht an Schulen; Rat zu dritter Spritze für Senioren; Corona-Regeln für den Bundestag verlängert; Klage gegen Dubai Oktoberfest
SNA präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Freitag geschehen ist.

EU-Staaten beschließen härteren Kurs gegen Russland

Die EU-Staaten wollen künftig deutlich härter auf angeblich böswillige Handlungen Russlands reagieren. Nach einem Beschluss der Staats- und Regierungschefs aus der Nacht soll dafür ein Plan für Strafmaßnahmen erstellt werden, der auch Wirtschaftssanktionen umfasst. Es gebe die Notwendigkeit einer entschlossenen und koordinierten Reaktion der EU und ihrer Mitgliedstaaten auf jede weitere böswillige, rechtswidrige und disruptive Aktivität Russlands, heißt es in der Gipfelerklärung. Nicht verständigen konnten sich die Staats- und Regierungschefs hingegen darauf, neben den Sanktionsdrohungen auch neue Gesprächsangebote an Russlands Präsident Wladimir Putin zu senden, um zum Beispiel bei Themen wie dem Klimaschutz Möglichkeiten für eine stärkere Zusammenarbeit auszuloten.
Russlands Außenminister Sergej Lawrow. Moskau, 31. März 2021 - SNA, 1920, 24.06.2021
EU-Russland-Gipfel initiiert: Moskau braucht „Klarstellung unserer Kollegen“ – Lawrow

Suche nach Vermissten nach Teileinsturz in Florida

Nach dem Teileinsturz eines zwölfstöckigen Wohnhauses im US-Bundesstaat Florida geht die Suche nach weiteren möglichen Opfern weiter. Rettungsteams sind mit Spürhunden, Spezialkameras und Horchgeräten im Einsatz, wie US-Medien in der Nacht berichteten. 99 Menschen gelten nach dem Unglück in Surfside nahe Miami Beach als vermisst. Mindestens ein Mensch kam nach offiziellen Angaben ums Leben, elf weitere wurden verletzt. 37 Menschen seien aus dem Gebäude befreit worden, teilte die Feuerwehr mit. Der Wohnkomplex aus den 1980er Jahren sei erst kürzlich im Rahmen einer routinemäßigen Inspektion von Experten untersucht worden, sagte ein Behördenvertreter dem Sender CNN. Das strandnahe Gebäude mit rund 130 Wohneinheiten war in der Nacht zu Donnerstag (Ortszeit) teilweise eingestürzt.

Wieler für Beibehaltung von Test- und Maskenpflicht an Schulen

Der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, empfiehlt, die Test- und Maskenpflicht in Schulen noch bis zum nächsten Frühjahr aufrecht zu erhalten. Zum einen wolle man das Infektionsgeschehen niedrig halten, weil auch Kinder schwer erkranken könnten. Zum anderen habe man natürlich das Ziel, dass die Schulen offenblieben, sagte Wieler der „Rheinischen Post“. Er rechne mit einem steigenden Infektionsgeschehen an Schulen, denn man würde dort schon jetzt größere Ausbrüche der Delta-Variante sehen.

Rat zu dritter Spritze für Senioren

Ein halbes Jahr nach dem offiziellen Start der bundesweiten Corona-Impfkampagne am 27. Dezember geht es meist noch um die erste und zweite Spritze. Die Wissenschaft denkt allerdings schon weiter. Hochbetagte und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem brauchen nach Meinung vieler Experten bereits in diesem Herbst eine dritte Impfdosis. Für jüngere und gesunde Menschen seien Auffrischungsimpfungen dagegen noch kein Thema. Man müsse die nächste Phase beim Impfen jetzt schon andenken, sagt Leif Erik Sander, Infektionsimmunologe an der Berliner Charité. Er gehe davon aus, dass man bei älteren Menschen, die zu Beginn dieses Jahres ihre Erst- und Zweitimpfung erhalten haben, eine nachlassende Immunantwort sehen werde. Sander hält es für möglich, dass es ohne Auffrischungsimpfung im Winterhalbjahr zum Beispiel in Alten- und Pflegeheimen deshalb zu zusätzlichen Infektionen kommen könnte, einem gewissen JoJo-Effekt.
World Health Organization (WHO) - SNA, 1920, 24.06.2021
WHO ändert Einstellung gegenüber Corona-Impfungen bei Kindern

Corona-Regeln für den Bundestag verlängert

Trotz sinkender Infektionszahlen bleibt der Bundestag weiter im Corona-Modus. Das Parlament verlängerte am frühen Morgen die Regelung, wonach das Parlament bereits mit mehr als einem Viertel seiner Abgeordneten beschlussfähig ist. Normalerweise muss dafür die Hälfte der Abgeordneten anwesend sein. Wegen der pandemiebedingten Kontaktbeschränkungen hatte der Bundestag diesen Beschluss im Frühjahr des vergangenen Jahres abgesenkt und die Sonderregelung seitdem mehrmals verlängert.

Klage gegen Dubai Oktoberfest

Die Stadt München geht vor Gericht gegen die Veranstalter eines geplanten „Oktoberfests“ in Dubai vor. Ab heute verhandelt das Landgericht München über eine einstweilige Verfügung der bayerischen Landeshauptstadt, wie eine Sprecherin bestätigte. Laut der Stadt erweckt vor allem das Motto „Oktoberfest goes Dubai“ den unzutreffenden Eindruck, die Wiesn ziehe in diesem Jahr nach der erneuten Absage wegen Corona in München nach Dubai um, wie das Gericht mitteilte.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала