Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Draghi: Streit über EU-Russland-Gipfel „lang“ und „kontrovers“

© REUTERS / Remo CasilliItaliens Ministerpräsident Mario Draghi auf einer Pressekonferenz in Brüssel am 22. Juni 2021
Italiens Ministerpräsident Mario Draghi auf einer Pressekonferenz in Brüssel am 22. Juni 2021 - SNA, 1920, 25.06.2021
Abonnieren
Der italienische Ministerpräsident Mario Draghi hat einen von Frankreich und Deutschland vorgeschlagenen Russland-EU-Gipfel unterstützt. Darüber informiert die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag.
„Russland ist ein wichtiger Akteur an der wirtschaftlichen und politischen Front, es kann nicht unbeteiligt sein, wir müssen einen aktiven Dialog führen“, sagte Italiens Ministerpräsident auf einer Pressekonferenz nach dem Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel. Nach seinen Worten war die entsprechende Diskussion „lang“ und „kontrovers“.
Premierminister der Niederlande Mark Rutte (Archivfoto) - SNA, 1920, 24.06.2021
Niederländischer Premier lehnt Teilnahme an EU-Russland-Gipfel ab
„Aber der Versuch, ein Treffen im Russland-EU-Format abzuhalten, musste gemacht werden. Ich habe gesagt, dass es getan werden muss“, betonte Draghi während einer Live-Übertragung via Youtube aus dem Palazzo Chigi in Rom. Da einige Länder von dem deutsch-französischen Vorschlag teils überrascht waren und weil diese teils auch geografisch näher an Russland liegen, sei die Idee der Wiederaufnahme von EU-Russland-Gipfeltreffen aktuell auf Eis gelegt worden, zumindest für den Moment, so der Ministerpräsident.
„Wir werden sehen, wie es weitergeht, das heißt, ob dieses Treffen im Normandie-Format stattfinden wird oder nicht. Das sehen wir in den kommenden Tagen“, fügte Draghi hinzu.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала