Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA
Österreich
Aktuelle Nachrichten aus Österreich

Sonnenenergie in die Erde pumpen: Österreichische Technologie will Erdgasspeicher füllen

© AP Photo / JENS MEYEREin Wohnhaus mit Sonnenkollektoren auf dem Dach
Ein Wohnhaus mit Sonnenkollektoren auf dem Dach  - SNA, 1920, 23.06.2021
Abonnieren
Aus Überschussstrom wird Wasserstoff. Der Wasserstoff wird mit anfallendem CO2 in die Erde gepumpt und dort ernähren sich Bakterien davon – und bilden Erdgas. Das verspricht eine Technologie aus Österreich, die das große Problem erneuerbarer Energien lösen will: die starken Schwankungen der Energiemengen.
Sonnenenergie unter der Erde speichern für die kalte Jahreszeit: Das ist das Versprechen einer Technologie aus Österreich. Dabei soll im Sommer überschüssige Energie in Wasserstoff gespeichert und zusammen mit Kohlenstoffdioxid in Untergrundspeicher gepumpt werden. Dazu sollen ehemalige Erdgaslagerstätten genutzt werden, die in über 1000 Metern Tiefe liegen.
In dieser Tiefe wandeln sogenannte Archaaen, Mikroorganismen aus der Urzeit, den Wasserstoff und das CO2 zu Methan um, dem Hauptbestandteil des natürlichen Erdgases. Archaaen haben über die Jahrmillionen auf dieselbe Weise unter der Erde Biomasse zu Erdgas verstoffwechselt. Das so im Sommer produzierte Methan kann im Winter dann wieder aus den Kavernen gefördert werden und etwa zum Heizen oder für erdgasbetriebene Fahrzeuge eingesetzt werden.
Das Unternehmen RAG Austria AG sucht nun gemeinsam mit mehreren Forschungseinrichtungen und Vertretern der Energiewirtschaft nach geeigneten Standorten für die Erprobung in der Schweiz und in Österreich. Entscheidend dabei ist, dass am Standort Überschussstrom entsteht, der auf diese Weise chemisch gespeichert werden könnte. Ebenso ist es wichtig, dass in der Nähe CO2-Quellen sind und Erdgasbedarf besteht.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала