Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nach massiver Kritik: Lufthansa schafft Ultrakurzstrecke München-Nürnberg ab

© CC0 / dmncwndrlch / PixabayFlugzeug der Lufthansa (Archivbild)
Flugzeug der Lufthansa (Archivbild) - SNA, 1920, 22.06.2021
Abonnieren
Die Lufthansa hat angesichts massiver Kritik von Umweltschützern ihre Kurzstreckenflüge zwischen Nürnberg und dem Drehkreuz München endgültig gestrichen.
Die 150 Kilometer lange Strecke sei bereits während der Pandemie eingestellt worden.
Als Alternative werden den Passagieren künftig Umsteigemöglichkeiten in Frankfurt, Zürich und Wien angeboten sowie Express-Busse der Lufthansa nach München.

Debatte um Kurzstreckenflüge

Die Grünen-Politikerin Annalena Baerbock hatte im Mai in einem Interview mit der „Bild am Sonntag“ erklärt, dass es Kurzstreckenflüge „perspektivisch nicht mehr geben“ sollte. Zuvor hatte sich auch SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz kritisch zum Thema Fliegen geäußert und angekündigt, gegen Billigflüge vorgehen zu wollen. An den Vorschlägen gab es, unter anderem von Union und FDP, heftige Kritik.
Der CSU-Chef Markus Söder schließt ein Verbot von Kurzstreckenflügen in Deutschland aus Klimaschutzgründen aus: „Das Verbot von Kurzstreckenflügen wäre Unsinn und auch wirtschaftlich ein Problem für unser Land“, sagte Söder gegenüber der „Augsburger Allgemeinen“. Es sei richtig, davon wegzukommen, kurze Strecken ohne Not zu fliegen. Dafür müsse der Bahnverkehr attraktiver werden.
Auch 58 Prozent der Deutschen würden zudem Kurzstreckenflüge gerne abschaffen oder zumindest verteuern, hieß es in einer Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov.
Flugzeuge im Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“ (Archibbild) - SNA, 1920, 28.05.2021
Fast jeder Vierte in Deutschland für Abschaffung von Kurzstreckenflügen
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала