Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

In Schlagdistanz zu Union und Grünen: „Ruderer“ Scholz vertraut auf starken Schlussspurt

© REUTERS / Michael SohnBundesfinanzminister Olaf Scholz
Bundesfinanzminister Olaf Scholz - SNA, 1920, 19.06.2021
Abonnieren
Trotz der aktuellen Umfragewerte sieht Olaf Scholz gute Chancen, für die SPD ins Kanzleramt einzuziehen. Wie das knapp 100 Tage vor der Wahl noch klappen soll, erklärt der SPD-Kanzlerkandidat in einem Interview.
Laut den aktuellen Erhebungen sei die SPD CDU und Grünen auf den Fersen, sagte Scholz dem Nachrichtenportal t-online. „Wir wollen so stark werden, dass ich der nächste Kanzler werden kann. In der Kanzlerfrage sehen mich viele vorn.“
Mit Blick auf seine guten persönlichen Werte sagte Scholz: „Jetzt müssen wir noch klarmachen: Das geht nicht durch die Hintertür. Wer will, dass Olaf Scholz Bundeskanzler wird, muss die SPD wählen.“
Zu den Umfragewerten seiner Partei sagte der SPD-Kanzlerkandidat: „Unsere Werte werden steigen. Ich bin ja Ruderer und weiß: Wichtig ist, dass wir in Schlagdistanz sind zu Union und Grünen.“
Bei allen Landtagswahlen der vergangenen Monate, von Hamburg über Rheinland-Pfalz bis hin zu Sachsen-Anhalt, habe sich binnen kurzer Zeit an den Werten viel mehr bewegt als jetzt nötig sei, damit ein Sozialdemokrat Kanzler werde.
SPD-Vorsitzende Saskia Esken (r.) und Norbert Walter-Borjans - SNA, 1920, 07.06.2021
Esken: SPD kann mit Ergebnis in Sachsen-Anhalt nicht zufrieden sein
Laut Scholz fangen die meisten Bürgerinnen und Bürger gerade an, sich mit der Frage zu beschäftigen, welche Partei sie im Herbst wählen wollen. „Der Wahlkampf beginnt jetzt erst langsam. Das ist ein Marathon und für uns ist wichtig, dass wir genügend Puste haben für den Schlussspurt.“
Für die Zukunft Deutschland sind nach Einschätzung von Scholz vor allem zwei Dinge wichtig. „Erstens die Frage: Wie können wir dafür sorgen, dass unsere auseinanderstrebende Gesellschaft wieder zusammenfindet? Die Antwort der SPD lautet: Respekt für das Leben und die Arbeit der Bürgerinnen und Bürger, und zwar in all ihren unterschiedlichen Ausprägungen.“
Zweitens stehe Deutschland gerade vor der großen industriellen Modernisierung. „Wir brauchen eine zweite industrielle Revolution, um die Klimaziele zu erreichen und um unseren Wohlstand zu erhalten“, betonte Scholz. Außerdem wolle er als Kanzler eine „Rentengarantie“ geben: „Das Renteneintrittsalter bleibt bei 67 Jahren und das Rentenniveau bleibt stabil.“
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала