Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Putin-Biden-Gipfel: Zusammenarbeit bei Austausch von Verurteilten und Rüstungskontrolle geplant

© REUTERS / DENIS BALIBOUSEPutin-Biden-Treffen in Genf
Putin-Biden-Treffen in Genf  - SNA, 1920, 16.06.2021
Abonnieren
Während des heutigen historischen Treffens in Genf haben der russische Präsident Wladimir Putin und sein US-Amtskollege Joe Biden eine Reihe von Themen erörtert, darunter die strategische Sicherheit in der Welt, Cybersicherheit und Menschenrechte.
Laut Putin werden das russische und das US-Außenministerium in Zukunft die Frage des Austauschs von Verurteilten behandeln. „Das russische Außenministerium und das US-Außenamt werden in diese Richtung arbeiten“, sagte Putin auf die Frage zur Rückkehr von Russen, die in amerikanischen Gefängnissen Haftstrafen verbüßen.
Auch auf das Thema Cyberattacken wurde bei der Pressekonferenz eingegangen. Putin zufolge liefert Moskau alle Informationen zu US-Anfragen zu Cyberangriffen, erhält aber selbst keinerlei Antworten.
„2020 haben wir zehn Anfragen aus den Vereinigten Staaten zu Cyberangriffen auf US-Einrichtungen erhalten. Wie unsere Kollegen sagen, kamen diese aus dem russischen Cyberspace. Zwei solche Anfragen kamen in diesem Jahr. Auf alle Fragen – sowohl im letzten als auch in diesem Jahr – haben unsere Kollegen aufschlussreiche Antworten erhalten. Russland wiederum hat letztes Jahr 45 Anfragen dieser Art und 35 in der ersten Hälfte dieses Jahres an die zuständige Struktur in den USA gesendet. Wir haben bisher keine einzige Antwort erhalten“, erklärte Putin.
Russischer Präsident Wladimir Putin und US-Präsident Joe Biden - SNA, 1920, 16.06.2021
Biden hebt Daumen hoch nach Treffen mit Putin – Video

Arbeit im Bereich der Rüstungskontrolle

Als Weiteres wollen Russland und die USA bald eine Grundlage für künftige Maßnahmen zur Rüstungskontrolle und Risikominderung legen.
„Um diese Ziele zu erreichen, werden Russland und die Vereinigten Staaten in naher Zukunft einen umfassenden bilateralen Dialog über strategische Stabilität einleiten, der substanziell und energisch sein wird. Durch einen solchen Dialog wollen wir die Grundlage für zukünftige Maßnahmen zur Rüstungskontrolle und Risikominderung legen“, heißt es in der gemeinsamen Erklärung der beiden Staaten.
Moskau und Washington hätten bewiesen, dass „auch in Zeiten von Spannungen“ Fortschritte im strategischen Bereich und die Verringerung des Konfliktrisikos und der Gefahr eines Atomkriegs erzielt werden könnten, hieß es.
Der Gipfel mit Putin war das erste Treffen der Präsidenten seit Bidens Amtsantritt Anfang des Jahres. Biden war bereits am Dienstag eingetroffen und hatte in Genf übernachtet. Putin kam erst kurz vor dem Start des Treffens am Mittag an.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала