Anruf von falschem Polizisten in Osnabrück: 86-Jährige um 50.000 Euro betrogen

CC0 / Sabine van Erp / Ältere Dame am Telefon (Symbolbild)
Ältere Dame am Telefon (Symbolbild) - SNA, 1920, 16.06.2021
Im Landkreis Osnabrück ist es zu einem Betrugsfall gekommen, bei dem eine 86 Jahre alte Frau durch einen Anruf eines falschen Polizeibeamten und eines vorgeblichen Staatsanwalts zur Zahlung von 50.000 Euro bewegt wurde. Das teilte die lokale Polizei mit.
Der Anruf, über den die Polizei am Dienstag informierte, fand am 9. Juni in Bad Laer statt.
Am vergangenen Mittwoch gegen 11:00 Uhr meldete sich bei der Frau eine weinerliche Stimme und teilte mit, in Bielefeld eine Person totgefahren zu haben.
Das Telefongespräch wurde dann von einem weiteren Betrüger übernommen, der sich als Polizeibeamter ausgab. Der Sohn der Seniorin soll einen tödlichen Unfall verursacht haben und festgesetzt worden sein. Der Sohn hätte aber gegen eine Kaution von mehr als 100.000 Euro freigelassen werden können.
„Die Betrüger leiteten das Telefonat erneut weiter, jetzt sprach ein falscher Staatsanwalt mit der Seniorin. Man einigte sich auf die Übergabe von 50.000 Euro Bargeld“, so die Polizei weiter.
Die Seniorin wollte laut der Polizei ihre Tochter anrufen, aber ein falscher Staatsanwalt untersagte dies und „stellte ihr in Aussicht, sich mit einem solchen Anruf selbst strafbar zu machen“.
Ein Radfahrer - SNA, 1920, 13.06.2021
Polizei in Wolfsburg erwischt Radfahrer mit 3,16 Promille
Gegen 13:30 Uhr kam ein Bote zur Frau und nahm das Geld entgegen.
„Erst als die echten Kinder der Dame zurückkehrten, fiel der Betrug auf und es wurde Anzeige erstattet“, ergänzte die Polizei.
Die Behörde bittet nun um Hinweise zu dem circa 20 Jahre alten Mann.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала