Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

US-Kriegsschiff „Ronald Reagan“ im Südchinesischen Meer eingetroffen

© Wikipedia / U.S. NavyUS-Zerstörer USS Porter
US-Zerstörer USS Porter - SNA, 1920, 15.06.2021
Abonnieren
Der Flugzeugträger „Ronald Reagan” der US-Seestreitkräfte ist am Montag im Bestand einer Angriffsgruppe in das Südchinesische Meer eingelaufen, berichtet die 7. Flotte der USA.
„Die Flugzeugträger-Angriffsgruppe der ‚Ronald Reagan‘ agiert zum ersten Mal im Südchinesischen Meer im Rahmen ihrer Stationierung im Jahr 2021“, so die Pressemitteilung.
„Die Angriffsgruppe hält an den Sicherheitsabkommen der USA mit regionalen Verbündeten und Partnern fest (…) Die Sicherstellung der freien Schifffahrt im Südchinesischen Meer ist von überaus großer Bedeutung, weil fast ein Drittel des Seehandels der Welt – etwa 3.5 Billionen Dollar –, ein Drittel des Rohöls und die Hälfte des verflüssigten Erdgases der Welt jährlich über dieses Meer transportiert werden“, heißt es in der Pressemitteilung.
Chinesische Flagge (Symbolbild) - SNA, 1920, 14.06.2021
„Verdreht Fakten“ - China wirft G7 „Einmischung“ vor
China streitet seit Jahrzehnten mit mehreren Ländern der Asiatisch-Pazifischen Region um die territoriale Angehörigkeit etlicher Inseln im Südchinesischen Meer, in deren Küstenzonen bedeutende Vorräte an fossilen Energieträgern entdeckt worden sind. Es handelt sich um den Shisha-Archipel, die Inseln Nansha und Huanyang. Auch Vietnam, Brunei, Malaysien und die Philippinen erheben in unterschiedlichem Maße Ansprüche oder wollen verhandeln.
Die Situation in der Region wird häufig dadurch verkompliziert, dass dieses Meeresgebiet von Kriegsschiffen der USA überquert wird, die dadurch nach Meinung des chinesischen Außenministeriums das Völkerrecht verletzen sowie die Souveränität und die Sicherheit Chinas untergraben würden.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала