Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Türkei erhält erste Charge von „Sputnik V“-Impfstoff

© SNA / Ilya Pitalev / Zur BilddatenbankKiste mit Sputnik-V-Impfstoff am Ladetermiknal des Moskauer Flughafens Scheremetjewo
Kiste mit Sputnik-V-Impfstoff am Ladetermiknal des Moskauer Flughafens Scheremetjewo  - SNA, 1920, 14.06.2021
Abonnieren
Die Türkei hat am Montag die erste Lieferung des Corona-Impfstoffs „Sputnik V“ erhalten, berichtet der Sender „AHaber“.
„Das Flugzeug mit der ersten Charge des „Sputnik-V“-Impfstoffs ist am Flughafen Esenboğa in der Hauptstadt Ankara gelandet“, hieß es in dem Bericht. Wie viele Dosen die Charge umfasst, wurde nicht angegeben.
Der Chef des Gesundheitsministeriums, Fahrettin Koca, sagte zuvor, dass das Land Vereinbarungen über die Lieferung von 270 Millionen Dosen verschiedener Impfstoffe unterzeichnet habe, was die Bevölkerungszahl um das Dreifache übersteigt.
Die Türkei hatte Ende April den Einsatz von „Sputnik V“ für Notfälle genehmigt. Bisher impfte die Türkei vor allem den chinesischen Impfstoff des Herstellers Sinovac. Auch 4,5 Millionen Dosen von Biontech/Pfizer soll die Türkei erhalten haben.
Nach Angaben des türkischen Gesundheitsministeriums wurden im Land mehr als 5,3 Millionen Corona-Fälle registriert, mehr als 48.000 Menschen sind daran gestorben. Heute seien 5012 Krankheitsfälle und 53 Todesfälle verzeichnet worden.
Weltweit erster zugelassener Corona-Impfstoff Sputnik V aus russischer Produktion (Archiv) - SNA, 1920, 05.05.2021
Putin und Erdogan besprechen gemeinsame „Sputnik V“-Produktion in Türkei

Gemeinsame „Sputnik V“-Produktion

Anfang Mai hatte der russische Präsident Wladimir Putin mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan die mögliche Impfstoffproduktion von „Sputnik V“ in Einrichtungen in der Türkei erörtert. Außerdem hatten sie eine eingehende Diskussion über die Fragen des Kampfes gegen die Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit. Dabei betonte Moskau seine Bereitschaft, die praktische Zusammenarbeit in dieser Richtung zu verstärken, hieß es aus dem Kreml.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала