Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Nicht mehr sinnvoll“: Wann entfällt die Maskenpflicht komplett?

© CC0Mundschutz und Handschuhe (Archiv)
Mundschutz und Handschuhe (Archiv) - SNA, 1920, 14.06.2021
Abonnieren
Angesichts niedriger Inzidenzzahlen und des Impffortschritts wird die Frage diskutiert, wie lange und in welchen Lebensbereichen die Maskenpflicht noch gelten soll. Jens Spahn will vorsichtig lockern, FDP und AfD fordern kompletten Maskenverzicht.
Während in Dänemark die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wie fast alle pandemiebedingten Beschränkungen aufgehoben wurde (mit Ausnahme des ÖPNV), soll nun auch in Deutschland vorsichtig gelockert werden. Am Wochenende hatte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) die Länder aufgefordert, die Aufhebung der Maskenpflicht zu prüfen. Daraufhin hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gegenüber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe gesagt, angesichts der fallenden Inzidenzzahlen könne im ersten Schritt die Maskenpflicht im Freien abgeschafft werden. Wo die Inzidenz sehr niedrig und die Impfquote hoch sei, könne die Maskenpflicht auch für Innenräume nach und nach entfallen.
Bundesjustizministerin Christine Lambrecht  - SNA, 1920, 13.06.2021
Ist Maskenpflicht noch verhältnismäßig? Justizministerin Lambrecht fordert Überprüfung
Unterstützung für seinen Vorschlag bekam Spahn vom SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach. „Die Maskenpflicht im Außenbereich ist in der Tat zum jetzigen Zeitpunkt bei der niedrigen Inzidenz nicht mehr sinnvoll, nicht mehr nötig“, sagte Lauterbach im ZDF-„Morgenmagazin“. Für die meisten größeren Zusammenkünfte in Innenräumen sei die Maskenpflicht jedoch nach wie vor sinnvoll. FDP-Politiker Wolfgang Kubicki forderte hingegen ein komplettes Ende der Maskenpflicht. „Bei einer klaren Inzidenz unter 35 darf der Staat gar keine Grundrechte pauschal für alle Bürger einschränken“, sagte er der „Bild am Sonntag“. „Die allgemeine Maskenpflicht müsste daher bei strenger Auslegung des Infektionsschutzgesetzes aufgehoben werden, erst recht draußen.“ Auch die AfD fordert die Aufhebung der Maskenpflicht.
Debattiert wird auch eine Aufhebung der Maskenpflicht an Schulen. Diese hält Karl Lauterbach zum gegenwärtigen Zeitpunkt für verfrüht. Auch der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, ist gegen eine schnelle Aufhebung an den Schulen und rät während des Unterrichts zu „größtmöglicher Vorsicht“. Der Deutschen Presse-Agentur sagte Meidinger, es gebe noch immer erhöhte Infektionszahlen bei Kindern und Jugendlichen, von denen kaum welche geimpft seien:

„Auch rund 50 Prozent aller Lehrkräfte verfügen noch nicht über einen vollständigen Impfschutz.“

Zu der Frage, wann ein vollständiger Verzicht auf die Mund-Nasen-Bedeckung möglich wäre, sagte SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach dem ZDF, das sei der Zeitpunkt, wenn 70 Prozent der erwachsenen Bevölkerung vollständig geimpft seien.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала